Einfallkerne Z3600

Auf zum Kappenfest!

Denn speziell für Kappen und Schraubverschlüsse und dem Entformen von deren Gewinden werden jetzt kundengerechte Einfallkerne angeboten.

Ermöglicht innovative Werkzeuglösungen: Einfallkern Z3600.


Das sollte wohl ein Kappenfest wert sein. Denn bekanntlich gehört das Entformen von Innenkonturen und Innengewinden bei Formteilen zu den wohl schwersten Übungen werkzeugtechnischer Natur. Ab sofort gibt es dafür bei Hasco den Einfallkern Z3600 als kundenspezifische Sonderfertigung. Es stehen individuelle Größen zwischen 12 und 200 Millimeter zur Auswahl mit vom Hub bestimmten, unterschiedlichen Längen. Bau bedingt ist der Einfallkern in der Lage, ca. 12 Prozent des Artikel-Innendurchmesser radial zu entformen. Kommt hinzu, dass die Segmente auf der gesamten Länge achsparallel einfallen und somit eine 90°-Freistellung umlaufender Hinterschnitte ermöglichen. Damit könne auf Entformungsschrägen glatt verzichtet werden. Hervorgehoben wird, dass auf Wunsch und je nach Erfordernis die sechs formgebenden Segmente zum Beispiel an der Kontur handbearbeitet, gelasert, graviert oder in der Prismenführung und im Konturbereich oberflächenbeschichtet werden.

Zur Entscheidungshilfe, ob und wie diese Einfallkerne ins Werkzeug eingebaut werden sollen, bietet das Lüdenscheider Unternehmen seine Unterstützung an. Dabei wird ausdrücklich betont: In dieser frühen Entwicklungsphase werden technische Angaben selbstverständlich diskret behandelt und in das Projekt einbezogen. Doch noch früher will man vielleicht ein paar Takte mehr wissen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Delta Calc

Damit die Schraube hält

Prognosesoftware unterstützt Konstruktion und DesignUnterschiedliche thermoplastische Werkstoffe und Befestigungssituationen benötigen bei der Direktverschraubung verschiedene Gestaltungen und Parameter, um maximale Festigkeit und Sicherheit zu...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Remform-Schrauben

Kosten senken beim Verschrauben

Kunststoffdirektverbindungen können die Kosten reduzieren durch geringeren Materialeinsatz, kürzere Montagezeiten und hoher Verbindungssicherheit.Kunststoffe entwickeln sich in der Automobilindustrie weiter zum Werkstoff der Zukunft.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Silikonvearbeitung

Mannlos bei Nacht

Das Verarbeiten von Silikon ist anspruchsvoll ist. Trotzdem gelingt es, die Produktion auch in sogenannten mannlosen Schichten oder Geisterschichten über 12 Stunden täglich laufen zu lassen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite