Heißkanal-Hartmetallspitzen

Heißkanalspitzen aus Hartmetall sollen Kosten senken

Heißkanalspitzen aus Hartmetall sind besonders verschleißfest und wärmeleitfähig. Sie versprechen erhöhte Standzeiten und somit Kosteneinsparungen.

Hartmetalle werden eingesetzt, wenn gute Wärmeleitfähigkeit in Verbindung mit hoher Härte und Festigkeit bei und hohen Temperaturen erforderlich ist. Bisher hatte Ceratizit Produkte für de Kunststoffindustrie an, beispielsweise für Pelletizing und Recycling. Nun werden auch Heißkanalspitzen angeboten, die die Standzeiten erheblich steigern sollen.

Kunststoffverarbeiter haben häufig das Problem, mit Heißkanalspitzen aus Legierungen wie CuBe zwar eine hohe Wärmeleitfähigkeit nutzen zu können, für verstärkte Werkstoffe sind die Spitzen aber oft nicht verschleißfest genug. Die Hartmetalll-Varianten sollen die notwendige Eigenschaftskombination – Verschleißfestigkeit, Wärmeleitfähigkeit, Korrosions- und Temperaturbeständigkeit – bieten. Gerade bei glasfaserverstärkten Kunststoffmaterialien, bei denen das Verschleißproblem besonders akut ist, sollen die Hartmetalle die Standzeit um ein Vielfaches verlängern. Das senke die Kosten und verbessere die Produktqualität. Die neuen Heißkanalspitzen sind baugleich mit bisherigen Spitzen und können in vorhandenen Werkzeugsystemen genutzt werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Silikonvearbeitung

Mannlos bei Nacht

Das Verarbeiten von Silikon ist anspruchsvoll ist. Trotzdem gelingt es, die Produktion auch in sogenannten mannlosen Schichten oder Geisterschichten über 12 Stunden täglich laufen zu lassen.

mehr...

Formenhandling

Wende in der Werkzeugwartung

Es geht rund für schwere Werkzeuge und Formen: Wo früher ein Kran und mindestens zwei Mitarbeiter nötig waren, um tonnenschwere Werkzeuge von Spritzgießmaschinen oder voluminöse Maschinenteile auszubauen, kommt jetzt der Tool Mover in Spiel.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Inmould-Labeling

Das Rundeck stapelt sich besser

Die Aufgabe sieht zunächst einfach aus: Es sollte eine Reihe robuster und attraktiv gestalteter, spritzgegossener Eimer für Bauprodukte entwickelt und schnell auf den Markt gebracht werden. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte das Inmould-Labeling...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite