Leichtbau mit Qualität

Physikalisches Schäumen erreicht Serienreife

Zur diesjährigen Fakuma will das Kunststoff Institut Lüdenscheid unter anderem neue Entwicklungen im Bereich Schäumverfahren für Produkte mit hochwertigen Oberflächen vorstellen. Eine Spritzgießmaschine soll live produzieren.

Leichte Bauteile können auch hochwertige Oberflächen aufweisen. © KIMW

Industrienahe Forschung und Entwicklung von Produkten, Werkzeugen und Prozessabläufen für verschiedene Sparten der Kunststofftechnik sind einige der Schwerpunkte des Kunststoff Instituts Lüdenscheid. In verschiedenen Geschäftsbereichen werden verschiedene Dienstleistungen angeboten. Qualitätsmanagementsysteme und Akkreditierungen nach verschiedenen Standards sollen hohes Niveau Qualität der Ergebnisse sicherstellen.

Das im vorigen Jahr im Prototypenstatus vorgestellte physikalische Schäumverfahren mit Gasgegendruck wird diesmal in der serienreifen Version mit angeschlossenem Autoklaven zur Gasanreicherung präsentiert. Am laufenden Prozess wird demonstriert, wie die sonst oft schlierenbehaftete Oberfläche geschäumter Teile ohne Einwirkung von Wärme gereinigt werden kann. Für Praktiker besonders interessant dürfte sein, dass das Verfahren ohne Änderungen an Maschinen- oder Werkzeugkonfiguration die Möglichkeit zu Prozessmodifikationen ermöglicht.

Die Institute werden darüber hinaus ihre laufenden oder in Kürze startenden Verbundprojekte vorstellen. Dazu gehören

  • Zukunftsfeld Elektromobilität
  • 3D-Druck – Generativer Werkzeugbau
  • Duroplast-Verbund-Bauteile
  • Optimale Oberflächen
  • EMV Abschirmung
  • Haptisches Feedback
  • Technologiescout
  • Printed Electronics
  • Umspritzen von Elektroniken
  • PVD-Beschichtung von Kunststoffen
  • Oberflächenbehandlung von Kunststoffen
  • Rapid Tooling
  • Qualicontrol
  • Reduzierung von Entformungskräften
  • Reduzierung von Korrosionsproblemen im Werkzeug
  • Umspritzen von Rundleitern mit Duroplasten
Anzeige

Fakuma: Halle A5, Stand 5312

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Entwickeln und optimieren

Mehr Freiheit im Leichtbau

Mit einem neuen Shuttle-Formenträger im KraussMaffei-Technikum wurden die Möglichkeiten des faserverstärkten Leichtbaus erweitert. Der neue MX-Formenträger mit 4000 Kilonewton Schließkraft ist flexibel ausgelegt und lässt sich mit dem LFI-Verfahren...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Kunststoffe im Automobil

Leicht, torsionssteif, sicher

Endlosfaser-verstärkte Verbundhalbzeuge sind die Basis für Strukturbauteile - auch solche mit hohen Sicherheitsanforderungen und mechanischer Leistungsfähigkeit sowie mit hohen Qualitätsstandards der Oberflächen. Gewichtseinsparungen und die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite