Leichtbau

Neues Gasmelt-Modul in bestehende Anlage integriert

An den Werkzeugbauer Haidlmair haben Engel Austria und Bauer Kompressoren eine Anlage für die Gasinnendruck-Technologie übergeben. Der Werkzeugbauer will damit seine Kapazität für Werkzeugabmusterungen erhöhen, gleichzeitig wollen die drei Unternehmen mit der neuen Anlage die gemeinsame Entwicklungsarbeit verstärken.

Klaus Mittmannsgruber, Engel, Mario Haidlmair, Raffael Kurz, Geschäftsführer Bauer Compresseurs, und Christian Wolfsberger, Engel, (v.l.) mit dem neuen Kompressor, der in eine vorhandene Großmaschine integriert wurde.

Bauer Kompressoren ist bei der Gasinnendrucktechnologie (GIT) exklusiver Partner Engel-Partner. Unter dem Produktnamen Gasmelt bietet der Spritzgießmaschinenbauer integrierte Komplettlösungen für das Spritzgießen mit Gasinnendruck an. Dass sich auch Altanlagen vergleichsweise einfach nachrüsten lassen, soll das Projekt mit Haidlmair zeigen. Das neue GIT-Modul wurde in eine bereits vorhandene Engel Großmaschine integriert.

Der Gasmeltprozess lässt sich inklusive der einzelnen Gaszuführungen über das Display der Spritzgießmaschine steuern und kontrollieren. Bei Werkzeugabmusterungen profitiert Haidlmair besonders von der serienmäßig integrierten Leckageüberwachung. Vor allem bei großen Werkzeugen mit mehreren Gasinjektoren vereinfache die regelkreisabhängige Zuordnung der Alarmmeldungen die Fehlersuche bei Undichtigkeiten und erhöhe die Verfügbarkeit der Anlage.

Anzeige

Nachdem die wichtigen Patentschutzrechte für die Gasinnendrucktechnologie abgelaufen sind, erfährt das Verfahren derzeit neuen Schub. Angesichts des weiter zunehmenden Kostendrucks in den kunststoffverarbeitenden Betrieben und der Forderung nach mehr Prozessstabilität und Nachhaltigkeit sieht der Anlagenbauer
"sehr viel Potenzial" für den Prozess Gemeinsam mit den Partnern werde man die Technologie deshalb konsequent weiterentwickeln.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lösungen auf der Formnext

3D-Druck weiter denken

Lange Prozesszeiten, hohe Herstellungskosten und Nachbearbeitung – das sind oft noch die Hürden beim 3D Druck. Am Gemeinschaftsstand „Leichtbau aus Baden-Württemberg“ soll während der Formnext gezeigt werden, wie diese Herausforderungen angegangen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Entwickeln und optimieren

Mehr Freiheit im Leichtbau

Mit einem neuen Shuttle-Formenträger im KraussMaffei-Technikum wurden die Möglichkeiten des faserverstärkten Leichtbaus erweitert. Der neue MX-Formenträger mit 4000 Kilonewton Schließkraft ist flexibel ausgelegt und lässt sich mit dem LFI-Verfahren...

mehr...

Kunststoffe im Automobil

Leicht, torsionssteif, sicher

Endlosfaser-verstärkte Verbundhalbzeuge sind die Basis für Strukturbauteile - auch solche mit hohen Sicherheitsanforderungen und mechanischer Leistungsfähigkeit sowie mit hohen Qualitätsstandards der Oberflächen. Gewichtseinsparungen und die...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite