2K-Technik im Mikro-Bereich

Mehrkomponenten – mehr Möglichkeiten

Weitere für den Zweikomponenten-Spritzguss ausgerüstete Maschinen sollen die Lücke im Schließkraftbereich für die Technologie schließen. Angeboten wird sie nun auch für Anwendungen bei Kleinst- und Mikroteilen.

Komponenten-Stecker für den Tonträgerkopf eines Vinyl-Plattenspielers. (Bilder: Wittmann Battenfeld)

Die laut Wittmann Battenfeld einzige eigenständige Mehrkomponentenmaschine im Mikrosegment, eine vollelektrische Micropower-Serie steht in der Größe 15/10H/10H, steht nun auch als Combimould-Variante zur Verfügung. Die mit zwei horizontal einspritzenden Spritzaggregaten und einem Drehteller ausgestattete 150-Kilonewton-Maschine kann für den 1- und den 2-Komponenten-Spritzguss eingesetzt werden. Damit besteht die Möglichkeit, Teile in unterschiedlichen Farben und/oder aus unterschiedlichen Materialien zu spritzen, als auch in einem Zyklus unterschiedliche Teile herzustellen. Im letzten Fall sorgen zwei Auswerfer für ein paralleles Auswerfen der Teile. Beim Einsatz der Maschine im Mehrkomponentenbetrieb ermöglicht der in die Maschine integrierte Drehteller das Drehen des Teils zum zweiten Spritzaggregat und zurück. Auch ein Einlegen und Umspritzen von Teilen sei mit der Micropower in Combimould-Ausführung komfortabel realisierbar. Neben dem Spritzen von Teilen in unterschiedlichen Thermoplasten und/oder Farben biete sich die Mehrkomponentenmaschine auch für den Flüssigsilikon-Spritzguss und den Metall-Keramik-Pulverspritzguss an.

Automatisierung integriert

Anzeige

Für die Micropower in Combimould-Ausführung wurde der von Wittmann entwickelte und vollständig in die Maschine integrierte Scara Roboter zusätzlich mit einer Schwenkachse ausgestattet. Auch der für diese Maschinen konzipierte und integrierte Tempro Micro Trockner wurde hinsichtlich der Abmessungen angepasst. Wie bei der Standard-Maschine können auch hier zwei Temperiergeräte im Innenraum der Maschine verbaut werden.

Die Mehrkomponenten-Maschine ist laut Hersteller für den Spritzguss im Reinraum ausgelegt. Der Drehteller ist gekapselt. Alle Anschlüsse für Heizungen, Temperaturfühler, Wassertemperierung, Kernzugspneumatik und –sensorik sowie Ausblasventil stehen dirket am Drehteller zur Verfügung. Die damit kurzen Anschlüsse zum Werkzeug sollen den Bedienkomfort der Maschine erhöhen.

Wie bei der Standardmaschine sind die Spritzaggregate auch in der 2K-Ausführung zweistufige Schnecken-Kolben-Aggregaten mit 4 cm³ Schussvolumen, die mit kurzen Fließwegen die Verarbeitung thermisch homogener Masse und damit Teile in hoher Qualität Teile ermöglichen sollen. Lieferbar sein werde die Maschine ab dem 2. Quartal 2017 mit der neuen Unilog B8 Steuerung.

Während der Messe wird auf einer solchen Maschine ein 2-Komponenten-Stecker für den Tonträgerkopf eines Vinyl-Plattenspielers aus einem Standard-PC und einem elektrisch leitfähigen PC mit einem 1-fach-Werkzeug der dänischen Ortofon produziert. Das leitfähige PC weist einen geringen Leitwiderstand auf, was die gute Signalübertragung gewährleiste. Die Maschine ist mit einem integrierten Kamerasystem und einem Scara Roboter zur automatischen Qualitätsüberwachung und Entnahme der Teile ausgestattet.

Derzeit spritzt Ortofon den PC-Kunststoffteil und steckt die leitfähigen, derzeit noch aus Metall bestehende, Komponente manuell auf. Mit dem Combimould-Verfahren könne das Unternehmen die Handarbeit bei diesen Teilen durch eine automatische, maschinelle Fertigung ersetzten und damit die Kosten erheblich reduzieren.

Mehrkomponenten auch servohydraulisch

Ebenfalls erstmalig zur K 2016 wurde auf einer servohydraulischen Maschine der Smartpower-Reihe der Mehrkomponenten-Spritzguss gezeigt – in dem Fall in Kombination mit Flüssig-Silikon. Die Maschinenreihe ist nun im Standard mit Schließkräften zwischen 250 und 3 500 Kilonewton verfügbar, auch in Mehrkomponenten-Ausführung. Größere Mehrkomponenten-Maschinen bis 16 000 Kilonewton Schließkraft werden bereits seit 2013 mit der Großmaschine Macropower realisiert.

Während der K-Messe in Düsseldorf wurde auf einer Smartpower der Größe 180/525H/210L ein Trinkverschluss aus Thermoplast und Flüssigsilikon mit einem 8-fach-Werkzeug von Ach Werkzeugbau unter Einsatz der Umsetztechnik produziert werden. Die Entnahme und Ablage der Teile übernahm ebenfalls ein Wittmann Roboter.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Edle Oberlächen

Direktlackierung im Werkzeug

In einer FuE-Kooperation zwischen Panadur und dem Kunststoff-Zentrum in Leipzig entstanden Lack- und Technologieentwicklungen zur Herstellung von Polyurea-basierten Beschichtungen auf thermoplastischen Spritzgießteilen mit der...

mehr...
Anzeige

PET-Kompetenz erweitern

Krones übernimmt Formenbauer MHT

Krones, Hersteller von Abfüll- und Verpackungslösungen, hat die MHT Holding AG (MHT) übernommen. Die MHT mit Sitz in Hochheim am Main liefert zusammen mit ihren Tochtergesellschaften Spritzgießwerkzeuge und Dienstleistungen für die PET-Industrie....

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite