Miniaturisierung

Heißkanalheizungen – kleiner, schneller, heißer!

Mit diesem Entwicklungsschwerpunkt Miniaturisierung will das Sauerländer Unternehmen Freek die Heißkanalhersteller unterstützen.

Trotz geringer Baumaße sollen die Heißkanalbeheizungen hohe elektrische Leistungen sicher erbringen. (Bild: Freek)

Eine spezielle Herausforderung bei der Entwicklung besonders kleiner aber leistungsfähiger Heißkanalheizungen liegt im Erreichen hoher elektrischer Leistungen. So liegen nach Unternehmensangaben erreichen selbst die nur 1,0 x 1,6 Millimeter messenden Mini-Microcoils mit 1000 Volt Spannung und knapp 1 GOhm Isolationswiderstand um mehrere Zehnerpotenzen über den geforderten Normen. Die Querschnitts- und Durchmessertoleranzen der Düsenheizelemente seien standardmäßig um zwei Drittel kleiner als üblich. Vor allem bei eingepressten Heizelementen wirke sich die enge Toleranz hinsichtlich guter und effizienter Wärmeübertragung aus.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite