Für das Recycling konzipiert

pb,

PP-Becher für die Kreislaufwirtschaft

Netstal hat auf der Fakuma 2023 einen leichten ICM-Dünnwandbecher aus 100 Prozent Polypropylen gezeigt und direkt vor Ort im Spritzprägeverfahren produziert. Der Becher ist federleicht mit einer für die Kreislaufwirtschaft optimierten Dünnwandverpackung.

Joghurt-Becher im Design for Recycling. © Netstal

Einen federleichten Joghurtbecher aus hundert Prozent Polypropylen (PP) präsentierte Netstal auf der Fakuma. Für ein Füllvolumen von 200 Gramm bringt er ein Teilegewicht 5,4 Gramm auf die Waage mit einer Wandstärke von 0,3 Millimeter. Becher und Label sind besonders gut im Recycling verwertbar. Im Gegensatz zu einem konventionellen In-Mold-Label löst sich das Label im mechanischen Recyclingprozess ab. Der PP-Stream ist nicht beeinträchtigt, weil Druckfarbenpartikel zuverlässig vom reinen PP separiert werden. Mit dem Spritzprägeverfahren (Injection Compression Molding, kurz ICM) verringert sich das Gewicht des Bechers um beachtliche 34 Prozent. Weitere Verbesserung in Sachen Nachhaltigkeit: Aus der Kombination des ICM-Verfahrens und einer Produktoptimierung ergibt sich zusätzlich ein um 27 Prozent reduziertes Packvolumen.

Nachhaltiger Becher, energieeffizient produziert

Die nachhaltige Dünnwandverpackung für Molkereiprodukte ist in vier Kavitäten bei einer Zykluszeit von 2,7 Sekunden in einer Elion 1750 mit hybridem Spritzaggregat entstanden. Die Netstal-Maschine arbeitet mit zuverlässiger Leistungsstärke und führender Energieeffizienz. Mit der optional verfügbaren adaptiven Systemdruckabsenkung konnte Netstal die Effizienz seiner hybriden Maschinen weiter optimieren. Die Regelung ermittelt im Automatikbetrieb jederzeit den optimalen Punkt und passt den Druck im hydraulischen System entsprechend an. Je nach Anwendung sinkt der Energieverbrauch für die Bereitstellung des benötigten Systemdrucks auf ein Minimum.

Anzeige

Herstellung für die Verwertung zu Ende gedacht

Die für das Recycling optimierte Packaging-Anwendung entstand in Zusammenarbeit mit den High-End-Systempartnern Glaroform, Beck Automation, Sabic, IPB Printing, Motan, Regloplas und Uniform Color. Entwicklungspartnerin aus der Lebensmittelindustrie ist Emmi als größte Abfüllerin für Molkereiprodukte. Die Spezifikationen der Verpackung wurden mit und unter Anleitung der Anforderungen von Emmi optimiert. Dabei sollte das bisherige Erscheinungsbild des Bechers beibehalten werden.

Maschine intuitiv bedienen mit der neuen Axos-Steuerung

Mit Axos 9 bringt hat Netstal zur Fakuma die neueste Generation seiner Steuerungstechnologie auf die Maschinen der Baureihen Elion und Elios gezeigt. Durch das innovative Bedienkonzept holen Anwender das Leistungsmaximum aus ihrer Netstal-Maschine heraus. Durch die Integration von Smart Operation bedienen Mitarbeiter  im Produktionsumfeld die Maschinen schnell, sicher und effektiv. Das Feature war bisher als kostenpflichtige Option erhältlich und gehört ab Axos 9 zum Lieferumfang.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Günther-Schwank-Preis

Ausbildungspreis für Pöppelmann

Anerkennung für die Ausbildung bei Pöppelmann: Gleich zwei Urkunden zur Verleihung des Günther-Schwank-Preises konnte Sven Weihe, künftiger Geschäftsführer des Pro-K Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff, an zwei Kollegen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite