Premiere auf der Fakuma

Vollhydraulisch mit Drei-Platten-Schließeinheit

Erstmals in Friedrichshafen soll eine neue Baureihe vollhydraulischer Spritzgießmaschinen mit Drei-Platten-Schließeinheit und einem energiesparenden und Hydrauliksystem vorgestellt werden.

Erstmals präsentiert werden soll zur Fakuma die HD-A5-Baureihe – vollhydraulische Spritzgießmaschinen mit Drei-Platten-Schließeinheit zu sehen sein. © Woojin Plaimm

Anbieten will Woojin die Maschinen zunächst in fünf Varianten mit Schließkräften zwischen 1200 und 4000 Kilonewton Schließkraft. Bedient werden sie mit der webbasierten Maschinensteuerung IMC 500 mit 18,5 Zoll Full-HD-Touchscreen. Die Markteinführung ist für das erste Quartal 2019 geplant. Als Exponat auf der Messe ist die Variante mit 2200 Kilonewton Schließkraft geplant. Weitere Eckdaten dieser Maschine sind eine lichte Holmweite von 620 x 620 Millimeter, Aufspannplatten mit 940 x 940 Millimeter sowie ein Schneckendurchmesser von 45 Millimeter bei einem L/D-Verhältnis von 20.

Das Hydrauliksystem basiert auf einem Servopumpenkonzept, dessen bedarfsgerechte Pumpenleistung den Energieverbrauch spürbar reduziert. Dabei arbeite das Servopumpensystem geräuscharm und energiesparend. Abhängig vom jeweiligen Zyklusschritt errechnet die Steuerung die optimale Pumpenkonfiguration und -leistung. Der Servoantrieb übernimmt dann variabel die bedarfsorientierte Versorgung der einzelnen Zyklusabschnitte. Die Energieeinsparung ergibt sich unter anderem dadurch, dass der Servoantrieb in prozessbedingten Zykluspausen, etwa während der Nachdruckphase oder der Kühlzeit, steht und demzufolge keine Energie verbraucht.

Anzeige

Für Kühlung und Filterung des Hydrauliköls ist ein unabhängiger Ölfilterkreislauf zuständig. Die serienmäßige Nebenstrom-Kühlfilteranlage trage dazu bei, dass das Hydrauliköl weniger beansprucht und dessen Lebenszeit verlängert wird. Insgesamt führe die Leistungsfähigkeit des hydraulischen Systems zu deutlich kurzen Trockenlaufzeiten.

Insgesamt sei die Schließeinheit mit ihrem komplett integrierten Auswerfersystem für den präzisen und schnellen Druckaufbau ausgelegt. Für die Bewegungen der Schließeinheit sind zwei symmetrisch mittig angeordnete Schnellhubzylinder zuständig. An der beweglichen Aufspannplatte sind die Holme freigestellt; stattdessen läuft die Platte auf präzisen Linearführungen. Minimale Reibungsverluste und eine optimale Plattenparallelität, auch bei schweren Werkzeugen, sowie ein reduzierter Energieverbrauch seien das Resultat dieser Lösung. Serienmäßig sind die Aufspannplatten mit T-Nuten nach Euromap 2 ausgestattet. Optional und ohne Aufpreis können baugleiche Aufspannplatten aber auch mit einem Bohrbild geliefert werden.

Für die Bewegungen der Spritzeinheit sind zwei symmetrisch angeordnete Einspritzzylinder vorgesehen. Die Spritzeinheit ist auf Linearführungen gelagert. Zu Wartungszwecken oder für Schneckenwechsel lässt sich das Spritzaggregat ausschwenken. Als Option, etwa für Parallelbewegungen, können die Maschinen zudem mit einem elektrischen Schneckenantrieb ausgerüstet werden.

Bedient wird die neue Baureihe über einen 18,5 Zoll Full-HD Touchscreen und die ebenfalls neue Maschinensteuerung IMC 500. In enger Kooperation mit dem Steuerungsspezialist B&R wurde auch die webbasierte Steuerung am Forschungs- und Entwicklungsstandort Leobersdorf (Niederösterreich) entwickelt. In Verbindung mit Web-Standards sowie verschiedenen offenen Datenschnittstellen (OPC-UA, SQL, CSV) sowie den relevanten Euromap-Schnittstellen ermöglicht die Steuerung eine weitreichende Vernetzung – Stichwort Industrie 4.0 – der Maschinenfunktionen sowie die Datenausgabe auf Endgeräte wie PC, Smartphone oder Tablet. Bediener, Produktionsleiter und Mitarbeiter erhalten so Zugriff auf die für sie relevanten Daten.

Die neue Baureihe ist laut Anbieter vor allem für die Produktion von Präzisionsformteilen ausgelegt, wie sie beispielsweise in der Automotive- oder Elektrobranche sowie in zahlreichen weiteren Anwendungsgebieten für technische Teile benötigt werden. Natürlich eigen sich die Maschinen auch für den Einsatz mit Spritzgieß-Sonderverfahren, etwa die Gas- oder Wasserinjektionstechnik.

Fakuma: Halle B5, Stand 5320

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Feine Pulver und Masterbatches

Mischen per Touch-Screen

Die Kombination von Funktionen aus zwei bisherigen Steuergeräten, ergänzt mit zusätzliche Features und einen modernen Hardwareaufbau, soll während der Fakuma als neues Steuergerät für Dosiergeräte in Spritzguss und Extrusion vorgestellt werden.

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite