Roboshot-Baureihe von Fanuc

Annina Schopen,

Energieeffizientes Spritzgießen

Fanuc hat auf der Fakuma seine vollelektrischen Spritzgießmaschinen der Roboshot-Baureihe vorgestellt. Ihr Stromverbrauch sei um 70% niedriger als der hydraulischer Maschinen.

Klein, aber leistungsstark und effizient: Roboshot α-S50iB © Fanuc

Die neueste Generation der vollelektrischen Spritzgießmaschine Fanuc Roboshot α-SiB ist mit fortschrittlicher Servotechnologie und einem intelligenten Energierückgewinnungssystem ausgestattet. Dadurch sei der Stromverbrauch bis zu 70% niedriger als bei hydraulischen Maschinen vergleichbarer Größe. Weitere Umweltvorteile der Roboshot-Maschinen seien der Wegfall der Ölaufbereitung und -entsorgung sowie der Wegfall des zusätzlichen Kühlbedarfs der Hydraulik.

„Zuverlässigkeit und Maschinenverfügbarkeit sind das Herzstück unseres Erfolges“, sagt Andy Armstrong, Head of European Sales für Roboshot bei Fanuc. „Die Gesamtbetriebskosten sind ein immer wichtigerer Teil des Entscheidungsprozesses für zukünftige Investitionen. Die Kunden denken nicht mehr nur an kurzfristige Investitionen, sondern kalkulieren über die gesamte Lebensdauer einer Maschine. Geringerer Verschleiß, einfacher Mechanismus mit weniger Teilen und hohe Ersatzteilverfügbarkeit bedeuten, dass die Investition in Faniuc-Roboshot-Maschinen und unsere unterstützenden Automatisierungslösungen die attraktivsten TCO auf dem Markt bieten.“

Spritzgießen in Aktion

Im Mittelpunkt des Fakuma-Auftritts von Fanuc stand eine LSR-Demonstrationszelle (Flüssigsilikonkautschuk). Hier stellte eine Roboshot α-S150iB Spritzgießmaschine mit 26-mm-Spritzeinheit ein optisches Teil für einen Lichtleiter mit einem 2-fach-Werkzeug her. Ein M-20iD-Industrieroboter und das visuelle Erkennungssystem iRVision von Fanuc automatisierten den Prozess. Zu den Highlights der ausgestellten Zelle gehörte die Formfüllsimulation mit der Software Moldex3D.

Anzeige

Eine weitere Fanuc-Zelle griff das Thema Nachhaltigkeit auf und demonstrierte das Spritzgießen von recyceltem Kunststoff. Zu sehen war, wie auf einer Roboshot α-S100iB ein Automobilgehäuse aus Sabic-Xenoy-PC/PET-Rezyklat mit einem 4-Kavitäten-Werkzeug (2+2) hergestellt wird. Außerdem zeigte Fanuc eine Roboshot-α-S50iB Spritzgießmaschine, die einen hochpräzisen Smartphone-Objektivträger herstellte, der von einem kompakten LR Mate 200iD/7L Roboter bedient wurde, der die Teile für die Inspektion durch iRVision entnimmt.

Fanuc hat außerdem ein Angebot an IoT-Lösungen. Alle Roboshot-Maschinen & Robot Vision Qualitätsdaten können mit dem Qualitätsinformationsmanagement-Tool Roboshot Linki2 verbunden werden, das der Erfassung von Prüfdaten und der Qualitätskontrolle dient. Darüber hinaus kann eine Euromap-77-Schnittstelle Informationen zwischen einer Maschine und einem SAP MES (Manufacturing Execution System) übertragen, um den Produktionsprozess bis zur fertigen Komponente verfolgen und dokumentieren zu können.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kinder Uni OÖ forscht bei Engel

Früh übt sich

Wie bringt man Kunststoff in Form? Auf was kommt es beim Recycling an? Und welche Fertigkeiten braucht es, um Metall zu bearbeiten? Diese und weitere Fragen beschäftigten 17 Kinder im Alter von neun bis zwölf Jahren bei einer Exkursion der Kinder...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Erweiterung im Healthcare-Bereich

FM-Plast kauft Meding

Das Lennestädter Unternehmen FM-Plast ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen und steht für maßgeschneiderte Kunststoffverschlüsse. Meding aus Halver ist ebenfalls ein mittelständisches familiengeführtes Unternehmen der Kunststoffverarbeitung...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite