Sigma baut Weiterbildungsangebot aus

Simulation begreifen und Ergebnisse interpretieren

Sigma Engineering hat das Schulungsangebot in der Academy of Virtual Molding ausgeweitet. Neben Basistrainings für Neukunden, in denen das virtuelle Bedienen einer Spritzgießmaschine erklärt wird, bietet das Unternehmen nun auch Advanced Trainings für komplexere Fragestellungen an.

Einblick in die neuen Schulungsräume. © Sigma

Kürzer werdende Entwicklungszeiten in der Kunststoffindustrie und immer neue Anforderungen an Bauteil und Werkzeug nehmen unaufhaltsam zu. Die Zukunft gehört Unternehmen, die das Know-how ihrer Mitarbeiter nicht nur als Nebenprodukt der täglichen Arbeit, sondern als Kapital des Unternehmens ansehen. Sigma aus Aachen bietet in der hauseigenen Academy of Virtual Molding daher ein umfassendes Schulungs- und Weiterbildungsangebot.

„Nicht nur die Spritzgießtechnologie entwickelt sich weiter, sondern damit auch die Spritzgießsimulation. Dies erfordert eine ständige Erweiterung und Verbesserung von Schulungsangeboten“, sagt Geschäftsführer Thomas Klein.

Was bringt eine Weiterbildung in der Academy of Virtual Molding?

Damit simulierte Ergebnisse in der Praxis schnell und gewinnbringend eingesetzt werden können, müssen Neu- und Quereinsteiger die benötigten Grundlagen und Handgriffe zur Bedienung der Software erlernen. Die Schulungen, gehalten von Simulationsexperten, bilden die Grundlage, Probleme nicht nur zu lösen, sondern diese sowohl ressourcenschonend als auch wirtschaftlich umzusetzen.

Anzeige

Anwender lernen, wie sie die Möglichkeiten der virtuellen Spritzgießmaschine für verschiedene Polymere effektiv einsetzen und die Potentiale ausschöpfen. „Die Academy ist eine unserer Säulen, in der wir die Kenntnisse der Spritzgießtechnologie vermitteln, um das Instrument der Simulation und entsprechende Ergebnisse besser zu begreifen“, so Thomas Klein, und CTO Timo Gebauer ergänzt: „Denn eine Simulation nützt wenig, wenn die Ergebnisse nicht korrekt interpretiert werden können.“

Neben Basistrainings für Neukunden bietet Sigma erfahrenen Anwendern in erweiterten Kursen Themenschwerpunkte wie „Schwindung und Verzug“, „Design of Experiments (virtuelle Versuchsplanung)“ und „Autonome Optimierung“ an, mit denen komplexe Fragestellungen lösbar werden.

Um den Lerneffekt zu maximieren, finden die Trainings in Kleingruppen und mit starkem Praxisbezug statt. Es werden sowohl firmenspezifische als auch -übergreifende Schulungen angeboten. Aufgrund der neuen Räumlichkeiten sei es möglich, Präsenzschulungen auch in Pandemiezeiten mit den geltenden Hygieneregeln vor Ort durchzuführen, so der Anbieter. „Präsenzveranstaltungen und der damit verbundene persönliche Kontakt sind durch nichts zu ersetzen. Nur im persönlichen Dialog kann man auf sein Gegenüber entsprechend eingehen“, so Geschäftsführer Thomas Klein weiter.

Das Schulungsangebot sowie die Schulungstermine können über den neuen digitalen Schulungskalender eingesehen und reserviert werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Pöppelmann

Forscherwoche begeisterte Museumsgäste

Das Thema „Kunststoff und Recycling“ stand Anfang November 2021 im Blickpunkt der Pöppelmann Forscherwoche. Kooperationspartner war das Industriemuseum Lohne. Hier nahmen an den Werktagen knapp 460 Schülerinnen und Schüler mit ihren Schulklassen an...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite