Neue Maschinenserie

Sparsam Spritzgießen

Nach der vollelektrischen Ecopower, der Großmaschine Macropower sowie der für den Spritzguss von Kleinst- und Mikroteilen konzipierten Micropower wurde zur Fakuma 2014 die Smartpower vorgestellt. Sie soll sich vor allem durch ihren geringen Energieverbrauch bei interessanten Eigenschaften auszeichnen.

Der Aufspannbereich – Schließplattenunterstützung durch Linearführungen und freigestellte Holme

Als kurzbauende servohydraulische Maschine überzeuge die Maschine durch geringen Platzbedarf, aber großzügig ausgelegten Werkzeugaufspannbereich. Trotzdem seien Spritzeinheit und der offene Ausfallbereich für die Entsorgung der Teile gut zugänglich. Das mache diese Variante besonders bedienerfreundlich.

Die Maschine ist standardmäßig mit einem energieeffizienten Servohydraulikantrieb ausgestattet, der sich auch durch geringe Abmessungen und Geräuscharmut auszeichne. Darüber hinaus sei sie mit dem gleichen Verstärkersystem ausgerüstet wie die vollelektrische Variante. Diese Antriebstechnologie ermögliche die Nutzung des KERS (Kinetic Energy Recovery System). Es wandelt bei Bremsvorgängen kinetische Energie in elektrische Energie um. Die wird teilweise gespeichert, bei Parallelbewegungen von anderen Antrieben genutzt, in die Zylinderheizung eingespeist oder zur Erzeugung der Steuerspannung herangezogen. Die gesamte Bremsenergie werde also vollständig innerhalb der Maschine genutzt.

Bei der Option mit parallelen Maschinenbewegungen kommt ein zweiter Servoantrieb zum Einsatz, der spezifisch für die Anforderungen für Auswerfer und Kernzug ausgelegt ist. Damit seien auch hier gute Energieeffizienz und Dynamik gewährleistet.

Anzeige

Das einfache, zentralhydraulische Schließsystem arbeitet mit Hydraulikblöcken in der Schließseite, was hohe Regelgenauigkeit und dynamische Bewegungsabläufe ermöglichen soll. Zwei symmetrisch angeordnete Fahrzylinder sorgen für eine werkzeugschonende Krafteinleitung. Die gleichzeitig deutliche Erhöhung der Fahrgeschwindigkeit stelle kurze Trockenlaufzeiten sicher. Die Führung der Schließplatte über Linearführungen wirkt ebenfalls präzisionserhöhend, zum anderen ist der Aufwand für die Schmierung gering, was der Sauberkeit im Aufspannbereich zu Gute kommt.

Die bewährte Spritzeinheit der hydraulischen Maschinenbaureihe mit Standardschneckenlänge 22D wurde übernommen. Die Einspritzregelung übernimmt ein hochdynamischer Servoantrieb. Die offene Bauweise vereinfacht die Bedienung und das Arbeiten mit der Materialzuführung und -trocknung.

Gesteuert wird über Unilog B6P-Steuerung, die ein durchgängiges Steuerungs- und Bedienkonzept zur einfachen Handhabung der Spritzgießmaschinen inklusive aller integrierten Peripheriegeräte bietet. Sie gewährleiste die einfache Einbindung der Maschinen in BDE-Systeme, aber auch eine einfache, internetbasierte Serviceunterstützung. Auch Web- und Remoteservice sowie ein modernes Management Execution System stehen zur Verfügung. Smartedit, die neue visuelle Einstellhilfe auf dieser Steuerung, wurde zur Fakuma vorgestellt. Sie ergänzt das bisherige Anwenderprogrammiersystem APS und ermögliche eine einfachere und schnellere Maschineneinstellung, vor allem bei komplexeren Zyklusabläufen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite