Beheizte Anguss-Schneidzange

Heiß auf Messers Schneide

Mehrere in einem Schuss gespritzte Teile zu trennen kann, vor allem bei dickerem Material mit thermisch unterstützten Schneidzangen einfacher sein.

Sauber und schnell – auf diese Grundprämisse lässt sich die Anforderung einer Schneidezange beim Kunststoffspritzguss reduzieren. Denn in dem hochautomatisierten Herstellungsprozess mit großen Angüssen. Bei großem Materialquerschnitt und relativ harten Werkstoffen soll die beheizte Schneidzange von Gimatic bessere Ergebnisse bringen. Der untere Schneideinsatz der Zange kann stufenlos bis 320 Grad Celsius erwärmt werden. Die Temperatur wird direkt am Regelgerät eingegeben oder mit einer externen Steuerung auf E/A Ebene geschaltet. Das Regelgerät arbeitet mit 220 Volt. Um die Schneidezange vor übermäßiger Wärme zu schützen, ist das Gehäuse mit einem Isolator versehen. Alternativ lassen sich in einer Variante auch beide Schneiden beheizen.

Zwei Baugrößen sollen ein breites Anwendungsspektrum abdecken. Die Aufnahmebohrung des Gehäuses haben 40 oder 63 Millimeter Durchmesser. Kernstück ist der kompakte, doppeltwirkende Tandemzylinder. Die Schneidstellung kann mit magnetischen Sensoren erfasst werden, die optional außen am Gehäuse befestigt werden. Die kleinere Variante erreicht maximal 20 Millimeter Hub und 1470 Newton. Die Werte des größeren Typs liegen bei 31,5 Millimeter und 3648 Newton. Die Kräfte können mit Einsatz eines zusätzlichen Kolbens um 50 Prozent gesteigert werden. Die Schneidwerkzeuge sind als Ersatzteile lieferbar. Optional gibt es für das Schneiden von harten, mit Glasfaser verstärkten Werkstoffen Schneideinsätze aus Hartmetall.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Angussschneider

Kommt in alle Ecken

Schwer zu erreichenden Angüssen soll es künftig mit einer rasiermesserscharfen Klinge im 45-Grad-Winkel an den Kragen gehen.Mit einer Angussbreite von 50 Millimetern und doppelt wirkenden Tandemzylindern eignet sich der neue Filmangussschneider laut...

mehr...

Haitian und IKV

Neue Wege in der Plastifizierung

Haitian International und das Institut für Kunststoffverarbeitung in Aachen haben vereinbart, im Rahmen eines Gemeinschaftsprojekts alternative Möglichkeiten für Plastifiziereinheiten zu erarbeiten und dabei neue Ansätze zu suchen. Primäre Ziele...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Produktion 4.0

Temperiergeräte beim Networking

Auch Temperiergeräte können in Sinne der digitalisierten Produktion in die Kommunikation eingebunden werden. Temperiergeräte der neuen Generation von Rgloplas lassen sich über das Kommunikationsprotokoll OPC UA mit Spritzgieß- und anderen...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite