Freikühlung-Miete

Freie Kühlung mieten

Freikühler können den Energiebedarf zur Kühlwasserkühlung deutlich reduzieren, ohne die technischen Nachteile von Kühltürmen in Kauf nehmen zu müssen.

Besonders Extruder und Pressen liefern oft sehr hohe Rücklauftemperaturen. Die häufig eingesetzten Kühlturme bereiten Probleme wie

– verschmutztes Wasser

– permanenter Wasserverlust

– unzureichende Kühlung bei hohen Umgebungstemperaturen

– Mehrkreissysteme, wenn sauberes Kühlwasser benötigt wird.

Der Einsatz eines Kaltwassersatzes mit freier Kühlung kann diese Probleme beseitigen oder mindern. Das warme Rücklaufwasser wird zuerst über die Umgebungstemperatur in einem großflächigen internen Freecoolingregister gekühlt und gelangt danach in den Verdampfer des Kaltwassersatzes. Dieser ist so geregelt, dass er nur noch die Differenz zur gewünschten Vorlauftemperatur erzeugt. So reicht bei niedrigen Außentemperaturen der Einsatz des Freecoolingregisters, im Sommer schalten die Kompressoren zu und kühlen das Wasser weiter herunter. Dieser Prozess ist gleitend geregelt, so dass laut Unternehmen gegenüber einem herkömmlichen Kaltwassersatz ohne freie Kühlung die Energieeinsparung bis zu 70 Prozent betragen kann. Je höher die Kühlwassertemperatur, umso größer ist der Energiespareffekt.

Um den Effekt der freien Kühlung auch bei Mietsystemen nutzen zu können, kombiniert Delta-Temp einen Kaltwassersatz mit einem vorgeschalteten Trockenkühler. Letzterer übernimmt die Funktion des Freecoolingregisters. Für den dauerhaften Einsatz werden auch Freecoolingkaltwassersätze zum Kauf oder Leasing angeboten.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Energiemanagement

Kälte aus der Kiste

Container-Kühlsystem mit maximaler Energieeffizienz für höchste Ansprüche Eine effiziente Kühlanlage für den Betrieb von bis zu 120 Spritzgießmaschinen hat ein Automobilzulieferer aus guten Gründen nicht inhouse installiert sondern als flexibles...

mehr...

Silikonvearbeitung

Mannlos bei Nacht

Das Verarbeiten von Silikon ist anspruchsvoll ist. Trotzdem gelingt es, die Produktion auch in sogenannten mannlosen Schichten oder Geisterschichten über 12 Stunden täglich laufen zu lassen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Formenhandling

Wende in der Werkzeugwartung

Es geht rund für schwere Werkzeuge und Formen: Wo früher ein Kran und mindestens zwei Mitarbeiter nötig waren, um tonnenschwere Werkzeuge von Spritzgießmaschinen oder voluminöse Maschinenteile auszubauen, kommt jetzt der Tool Mover in Spiel.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Inmould-Labeling

Das Rundeck stapelt sich besser

Die Aufgabe sieht zunächst einfach aus: Es sollte eine Reihe robuster und attraktiv gestalteter, spritzgegossener Eimer für Bauprodukte entwickelt und schnell auf den Markt gebracht werden. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte das Inmould-Labeling...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite