IML-Anlagen

Alles aus einer Hand

Spritzgießer profitieren von Komplettpaketen
Alle Komponenten der IML-Anlage zur Produktion von 300-Milliliter-Bechern in einer 4-fach Form kommen aus einer Hand.
Nach Übernahme der Battenfeld Spritzgießtechnik durch die Wittmann Gruppe bietet die Fakuma die erste Gelegenheit, im größeren Maßstab über das gesamte Produktangebot zu informieren – und die ersten neuen Produkte zu zeigen.


Komplette Lösungskonzepte für Standard- und Spezialanwendungen ist nach deren Angaben der Fokus von Wittmann Battenfeld. Dementsprechend werden Anwendungen hydraulischen, Kniehebel- und vollelektrischen Maschinen gezeigt, jeweils kombiniert mit Peripheriesystemen von Wittmann als Fertigungszellen.

Auf einer HM 110 wird die Herstellung einer Stiftehalterung mit einem Werkzeug von Stemke gezeigt. Dieses Werkzeug sei das weltweit erste, dessen Kühlung ohne Wasser arbeitet. In kleinen Kühlbohrungen werden Kältemittel verdampft und somit dem Stahl Wärme entzogen. Diese Kühlung eignet sich besonders für nicht oder nur schwierig zu kühlende kleine Kerne und Bereiche im Werkzeug, bei denen kein Wasser mehr verwendet werden kann. Gefertigt wird der Stiftehalter bei einer Zykluszeit von 16 Sekunden, die Teileentnahme übernimmt ein Wittmann-Roboter.

Die Produktion eines Flaschenöffners aus ABS zeigt das Kunststoffinstitut Lüdenscheid auf einer 1110 kN-Maschine bei einer Zykluszeit von 50 Sekunden im Treibmittel-Spritzgießverfahren. Das Einlegen der Metallteile aus einem Stangenmagazin sowie die Entnahme der Fertigteile, übernimmt wiederum ein Roboter aus der eigenen Produktion.

Anzeige

Mehrkomponententechnik – von der Battenfeld Erfahrung profitieren

In einem 2-Kavitätenwerkzeug von IFW, montiert auf einer HM 240/1330H/210S wird bei 60 Sekunden Zykluszeit ein Fitting samt Dichtung in einem Spritzvorgang hergestellt. Das 2-Komponenten-Teil besteht aus 195 Gramm PP und 7 Gramm TPE. Bei der auf diesem Exponat gezeigten „Insider-Lösung“’werden die Fertigteile mit einem Wittmann Roboter auf das in die Maschinenverkleidung integrierte Förderband abgelegt. Diese Lösung ermöglicht die Produktion von Spritzgießteilen auf engem Raum und trägt damit zur Kostensenkung bei. Überdies ist dieses Exponat mit dem Blindleistungskompensator Ecopower ausgestattet. Dieser erreicht durch kombinierte Blind- und Wirkleistungsreduktion eine erhebliche Kostenersparnis. Erstmalig wird an dieser Anlage auch die Integration der Wittmann Roboterserie W8 in die Maschinensteuerung Unilog B6 gezeigt. Zusätzlich zum Roboterhandbediengerät kann bei der Ausführung „Integration in Maschinensteuerung“ der Roboter komplett über die Steuerungs-Visualisierung bedient werden. Diese Lösung bietet nicht nur die Anzeige von Roboter-Bildschirmseiten, sondern auch die komplette Einbindung in das Alarmmanagement, in die Userverwaltung, in das Datensatzmanagement, in die Sprachumschaltung und in das Logbuch der Maschine.

Kniehebel mit Potenzial

Noch längst nicht ausgereizt seien die Möglichkeiten der Kniehebeltechnik, meinen die Österreicher und stellen eine neue, schnelllaufende Kniehebel-Baureihe namensTM Xpress vor. Auf der Messe wir eine Maschine in Kombination mit bewährten IMLAnlagen zu sehen sein. Die gezeigte Variante mit 2700 kN Schließkraft wird quadratischer Becher mit 125 Millimeter Kantenlänge und 750 Milliliter aus PP bei einer Zykluszeit von 4,7 Sekunden zeigen. Die Inmould-Labeling-Anlage von Wittmann übernimmt das Einlegen von Butterfly-Labels, sowie Entnahme und Ablage der Becher. Das zwei Exponat der Serie produziert in weniger aus 4 Sekunden in einem 4-fach Werkzeug Becher mit 300 Milliliter aus PP mit Banderole-Labels.

Die gezeigte Fertigungszelle ist eine Komplettlösung der Wittmann-Gruppe: Das Werkzeug der IML-Automationsanlage stammt aus dem – auf dieses Verfahren spezialisierten – Tochterwerk in Frankreich. Die Peripheriegeräte kommen von dem Bereich Kunststoffgeräte in Wien, die Spritzgießmaschine von Wittmann Battenfeld in Kottingbrunn. Die neue Maschinenserie ist im Schließkraftbereich von 1600 bis 4500 kN erhältlich.


Fakuma, Halle B1, Stand 1204/

IML-Anwendungen Halle A1,

Stand 1417

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Silikonvearbeitung

Mannlos bei Nacht

Das Verarbeiten von Silikon ist anspruchsvoll ist. Trotzdem gelingt es, die Produktion auch in sogenannten mannlosen Schichten oder Geisterschichten über 12 Stunden täglich laufen zu lassen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Formenhandling

Wende in der Werkzeugwartung

Es geht rund für schwere Werkzeuge und Formen: Wo früher ein Kran und mindestens zwei Mitarbeiter nötig waren, um tonnenschwere Werkzeuge von Spritzgießmaschinen oder voluminöse Maschinenteile auszubauen, kommt jetzt der Tool Mover in Spiel.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite