News zur Fakuma

Weniger Energie aufwenden

Energieeinsparung ist eines der Fokusthemen der Präsentation von Arburg zur Fakuma – bei Spritzgießmaschinen wie bei der ergänzenden Peripherietechnik.

Spritzgießmaschinen, bei denen der Hersteller den besonders sparsamen Umgang mit der Energie in den Mittelpunkt stellt, kennzeichnet er mit dem Label e². Zur entsprechenden Auslegung und Ausstattung der Maschinen werde eine individuelle und umfassende Beratung hinsichtlich der Prozessoptimierung angeboten. Wichtig sei nicht nur, den Strom- und Wasserverbrauch oder die Wärmeabgabe an die Umwelt zu minimieren, sondern zum Beispiel auch die Produktion optimal auszulasten und eine hohe Spritzteilqualität bei minimalem Ausschuss zu realisieren.

Zur Messe wird das neue Label auf vier Exponaten kleben: Die beiden Vertreter der elektrischen Baureihe A sowie zwei hydraulische Maschinen (Baureihe S) mit elektromechanischem Dosierantrieb. Auf der elektrischen Zwei- Komponenten-Variante mit 1000 kN Schließkraft wird eine Hart-Weich-Verbindung mit Flüssigsilikon hergestellt. Die beiden Spritzeinheiten sind in L-Stellung angeordnet, die vertikal eingreifende Robot-System Multilift V setzt den Vorspritzling in die zweite Kavität um.

Mit einer schnelllaufenden IML-Anwendung soll die Leistungsfähigkeit der elektrischen Maschinen bewiesen werden: In der Gesamtzykluszeit von vier Sekunden werden sechs hochwertige, gelabelte Joghurtbecher gefertigt. Um die Anforderungen hinsichtlich Materialaufbereitung und Schnelligkeit zu erfüllen, ist die Maschine mit 2000 kN Schließkraft mit einer integrierten, adaptiven Heißkanalregelung, Hochleistungsplastifizierzylinder und werkzeuggebundenem pneumatischen Nadelverschluss-System ausgestattet. Die gesamte IML-Automation – Bereitstellung, Vereinzelung und Platzierung der Label sowie die Entnahme und kavitätenbezogene Stapelung der Becher – kommt von Waldorf Technik.

Anzeige

Als weitere schnelllaufende, energieeffiziente Hochleistungsmaschine wird der Allrounder 630 S mit einem 48-fach-Verschlusskappenwerkzeug vorgestellt. Um bei dieser Verpackungsanwendung den hohen Materialdurchsatz bei kurzer Zykluszeit realisieren zu können, verfügt die hydraulische Vollspeichermaschine ebenfalls über einen Hochleistungsplastifizierzylinder und energiesparendem elektromechanischen Dosierantrieb. Auch beim Exponat mit 5000 kN Schließkraft und der größten Spritzeinheit wird elektrisch dosiert. Darüber hinaus ist die Maschine mit einem Robot-System ausgestattet und in eine Fertigungszelle integriert. Produziert wird eine von Ifco Systems patentierte Klappbox, deren fünf Einzelteile in einem Zyklus entstehen, vom Robot-System entnommen und anschließend automatisch montiert werden. Einfach und sicher gesteuert wird der Ablauf dieser komplexen Anwendung über die Selogica-Bedienoberfläche.

Erstmals auf einer Messe zu sehen sein soll die Maschine mit 2200 kN – die neue Baugröße der zur K 2007 eingeführten durchgängigen, hydraulischen Maschinenreihe Allrounder S. Bei der Herstellung einer Isolierschiene für ein Bügeleisen wird an diesem Exponat demonstriert, wie sich BMC-Feuchtpolyester optimal verarbeiten lässt. Dafür ist die Maschine mit lagegeregelter Schnecke, neu entwickeltem Schneckenstopfer für die optimale Materialzuführung sowie einer integrierten Werkzeugheizung ausgestattet. Die von einem Servomotor angetriebene Zuführschnecke der Schnecken-Injester-Einrichtung erlaubt durch die speziell für diese Anwendung entwickelte Zuführdruckregelung eine schonende und konstante Materialaufbereitung auch für große Schussgewichte. Die fertigen Spritzteile entnimmt ein Sechs-Achs-Roboter von Kuka automatisch und verarbeitet sie weiter.

Zehn Exponate, elektrische und hydraulische Allrounder, ein Schließkraftspektrum von 125 bis 5000 kN, Vertikalmaschinen, verschiedene Multilift-Robot-Systeme sowie ein Sechs-Achs-Roboter, komplexe Fertigungszellen und ein breites Anwendungsspektrum mit Mikrospritzguss, Mehrkom- ponenten-Technik in Verbindung mit LSR-Verarbeitung, Spritzgießen von Duroplast (BMC-Feuchtpolyester) und Exjection – mit diesem umfassenden Programm sollten für alle Messebesucher Neuheiten zu finden sein.


Fakuma, Halle A3, Stand 3101

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite