Soloplast, Picoplast

Mehr Präzision – weniger Anguss

Eine spezielle Maschine für Micro-Spritzteile oder größere Maschinen mit Zusatzaggregaten umrüsten – in jedem Fall kommt es auf hohe Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit an.

Die vollelektrische Kleinspritzgießmaschine der neuen Generation gehört mit 100 kN Schließkraft und 12 Millimeter Schneckendurchmesser zu den „Zwergen“. Getreu dem Motto „Klein aber oho“ ist jedoch moderne Antriebstechnik wie Torque Motore, spielfreie Kugelgewindespindeln und Klemmnaben verbaut. Alle bewegten Teile sind bezüglich der Massenträgheit optimiert, um maximale Dynamik der Achsen zu erreichen. Nicht auf Kleinanlagen beschränkt ist das autonome Kleinspritzgießaggregat Soloplast. Es eignet sich für den horizontalen und vertikalen Einbau als Mehrkomponenten-Aggregat an andere Spritzgießmaschinen und besticht durch kompakte Bauform bei hoher Leistung. Für die ganz kleinen Teile wurde die Shot Pot Plastifizierung Picoplast entwickelt. Diese Schneckenplastifizierung mit Kolbeneinspritzung passt zu Microplast und Soloplast. Es wird lediglich der Plastifizierzylinder mit dem Picoplast getauscht, um nochmals kleinere Schussgewichte zu realisieren. Über einen Adapter kann das Picoplast auch die Plastifizierung anderer Spritzgießmaschinen ersetzen, und somit eine größere Maschine befähigen, Mikroteile herzustellen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Silikonvearbeitung

Mannlos bei Nacht

Das Verarbeiten von Silikon ist anspruchsvoll ist. Trotzdem gelingt es, die Produktion auch in sogenannten mannlosen Schichten oder Geisterschichten über 12 Stunden täglich laufen zu lassen.

mehr...
Anzeige

Formenhandling

Wende in der Werkzeugwartung

Es geht rund für schwere Werkzeuge und Formen: Wo früher ein Kran und mindestens zwei Mitarbeiter nötig waren, um tonnenschwere Werkzeuge von Spritzgießmaschinen oder voluminöse Maschinenteile auszubauen, kommt jetzt der Tool Mover in Spiel.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Inmould-Labeling

Das Rundeck stapelt sich besser

Die Aufgabe sieht zunächst einfach aus: Es sollte eine Reihe robuster und attraktiv gestalteter, spritzgegossener Eimer für Bauprodukte entwickelt und schnell auf den Markt gebracht werden. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte das Inmould-Labeling...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite