Spritzgießen und Formenbau

Bock und Weisser Werkzeugbau im Insolvenzverfahren

Das Amtsgericht Rottweil hat am 1. April 2020 das Insolvenzverfahren für die Bock GmbH & Co. KG aus Lauterbach eröffnet. Florian Schiller von der Pluta Rechtsanwalts GmbH wurde zum Insolvenzverwalter bestellt. Er war zuvor bereits als vorläufiger Verwalter tätig. Am gleichen Tag wurde auch das Verfahren über das Vermögen der Schwestergesellschaft Weisser Werkzeugbau GmbH & Co. KG aus Deißlingen eröffnet. In diesem Verfahren ist Steffen Beck aus der gleichen Kanzlei als Insolvenzverwalter tätig.

Einige Sanierungsmaßnahmen seien bereits durchgeführt worden. Die Auslastung in der Produktion sei deutlich gestiegen, alle Produkte auf Rentabilität geprüft und mit einigen Kunden neue Konditionen verhandelt. Die Verfahrenseröffnung erlaube, weitere Maßnahmen umzusetzen. Die Auftragslage im Unternehmen sei gut, trotz der Entwicklung durch Corona werde produziert, die Kunden weiter pünktlich beliefert. Der Investorenprozess laufe ebenfalls uneingeschränkt weiter. Gegenwärtig hätten einige Investoren Angebote abgegeben. Diese sind nicht bindend und werden geprüft. Der Abschluss des Investorenprozesses ist derzeit – auch durch Corona – nicht absehbar.

Bock entwickelt und produziert Spritzgieß- und Verbundteile inklusive Veredeln wie Drucken, Prägen und Schweißen sowie die Montage von Baugruppen. Einige wenige Mitarbeiter haben laut Insolvenzverwalter das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen. Derzeit beschäftigt Bock rund 90 Mitarbeiter.

Anzeige

Auch bei Weisser in Deißlingen laufen die Sanierungsmaßnahmen nach der Verfahrenseröffnung weiter. Die Produktion werde fortgeführt und alle Aufträge wie geplant bearbeitet. Seit Antragstellung seien neue Aufträge eingetroffen. Ziel ist eine übertragende Sanierung. Im Unternehmen sind weiterhin zwölf Mitarbeiter beschäftigt, es wurden keine betriebsbedingten Kündigungen ausgesprochen.

Seit der Gründung im Jahr 1981 ist Weisser Werkzeugbau im Formenbau tätig. Das Portfolio umfasst das Fertigen von Formen für Teile aus der Automobilindustrie und Sanitärbranche, technische Teile, Mehrkomponentenwerkzeuge sowie sonstige Werkzeuge.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Wirtschaftlicher Formenbau

Klinkenzüge nach Maß

Kundenspezifische Anfertigungen, vielfältige Kombinationsmöglichkeiten, Sonderabmessungen bei allen Varianten – mit einem umfangreichen Repertoire an Klinkenzügen bietet Strack Norma seinen Kunden Vorteile hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Internationaler Formenbau

Neuer COO bei Haidlmair

Mit Beginn des Geschäftsjahres 2020/21 am 1. April hat Heinz Klausriegler die Position des COO beim Formenbauer Haidlmair im österreichischen Nußbach erweitert. Er führt somit in einer Doppelspitze mit Mario Haidlmair, der weiterhin als CEO fungiert.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Gegen Corona

Schutzmasken-Werkzeug im Eiltempo produziert

Schutzmasken braucht das Land. Ein deutscher Kunde des österreichischen Formenbauers Haidlmair möchte in Kürze eine neuartige Schutzmaske produzieren und hat dafür ein Werkzeug geordert. Bei diesem Produkt handelt es sich um eine zweiteilige Maske...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite