Spritzgießtechnik

Düsenheizung per Hohlpatrone

Einfach zu montieren und zu tauschen sowie mit einer sicheren Wärmeübertragung arbeitend – das sollen rohrförmige Heizelemente leisten, die auf Spritzgießdüsen aufgeschoben werden.

Dünnwandige Hohlpatronen bieten einige Vorteile bei der Düsenbeheizung. (Quelle: Türk und Hillinger)

Der Selbstklemmeffekt der Hohlpatrone garantiert laut Anbieter eine spaltfreie Wärmeübertragung vom Heizelement zur Düse und seine Geometrie ermögliche eine einfache Demontage auch nach langer Betriebszeit. Der Mantel aus Edelstahl sorge für eine höhere Festigkeit im Vergleich zu konventionellen Düsenheizelementen aus Messing. Die Füllung mit Kupfer-, Aluminium-, Messing- oder Keramikpulver bewirke gute Wärmeleitung und Wärmeverteilung. Die Befüllung mit in Teilbereichen unterschiedlichen Füllstoffen kann die Temperaturverteilung optimieren.

Als weiterer Vorteil der neuen Hohlpatrone HPO wird der über die gesamte Länge reichende, für die Temperaturmessung per Mantelthermoelement geeignete Spalt genannt. Der ist auch für die vergleichsweise einfache Wechselmöglichkeit ausschlaggebend. Die Heizelemente lassen sich sowohl für kleine Düsen als auch für große Zylinder einsetzen und bieten in jedem Fall geringe Wanddicken.

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hohlpatronen

Hohle Heizung

Hohlpatrone zur Beheizung von Kunststoffspritzdüsen sollen gegenüber anderen Systemen einige Vorteile aufweisen.Die Anforderungen an Heizelemente wachsen, Präzision, Wärmeübertragung und Temperaturverteilung seien mit konventionellen Heizelementen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite