Dominikanische Republik

Annina Schopen,

Umwelt-Award für Hayco-Werk mit Wittmann-Anlagen

Das 2017 von Hayco eröffnete Werk wurde vom USGBC (US Green Building Council) mit dem LEED-Platin-Zertifikat ausgezeichnet. Mitentscheidend für den Erfolg waren die Energieeinsparungen, die die Spritzgießanlagen von Wittmann erzielen.

Spritzgießanlagen von Wittmann im Donald Espie Hay Building © Hayco

Hayco, mit Hauptsitz in Hong Kong, ist ein Hersteller von langlebigen Konsumgütern des täglichen Bedarfs und produziert diese bereits seit mehr als 35 Jahren an drei Standorten in China. Zur Optimierung seiner Lieferungen in die USA und nach Europa beschloss Hayco 2015, ein Werk in der Dominikanischen Republik zu errichten.

Bereits beim Start des Bauprojekts im August 2016 wurde im Sinne der LEED-Initiative (Leadership in Energy and Environmental Design) geplant. Der Gründer von Hayco, Donald Hay, engagierte sich persönlich für die Umsetzung von Maßnahmen der LEED-Initiative bei der Planung und Errichtung des Werks.

Die wichtigsten Maßnahmen, die zum Erreichen des LEED-Zertifikats in Platin beigetragen haben, waren:

  • Beschaffung von Baumaterialien vor Ort
  • 40-prozentige Reduzierung des Stromverbrauchs durch den Einsatz von Spritzgießmaschinen von Wittmann
  • Installation und vollständige Nutzung von 1,5 MW Solarstrom auf dem Dach des Gebäudes
  • Reduzierung des Energie- und Wasserverbrauchs durch den Einsatz von Wassertechnologie mit geringem Durchfluss und steuerbarer LED-Beleuchtung
  • Begrünung mit einheimischen Pflanzen, die keine Bewässerung benötigen
  • Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel durch die Mitarbeiter
Anzeige

Das Donald Espie Hay Building ist mit servohydraulischen Spritzgießmaschinen der Smartpower-Serie sowie Großmaschinen derMacropower-Serie als auch Robotern, Peripheriegeräten und einem zentralen Materialfördersystem der Wittmann-Gruppe ausgestattet. Insgesamt sind dort 82 Maschinen installiert.

Die servohydraulischen Maschinen von Wittmann ermöglichen vor allem einen intelligenten, sparsamen Einsatz von Energie. Dieses Maß an Energieeffizienz ist primär auf die Kombination eines reaktionsschnellen, drehzahlgeregelten, luftgekühlten Servomotors mit einer robusten Konstantpumpe, dem sogenannten „Drive-on-Demand“ System zurückzuführen.

Für Planung und Umsetzung der Maßnahmen im Rahmen der LEED-Initiative zuständiges Projektteam © Hayco

„Drive-on-Demand“ heißt, dass die Antriebseinheit nur dann aktiviert wird, wenn Bewegungen und die Druckerzeugung dies erfordern. Während der Kühlzeiten und der Zykluspausen zur Formteilmanipulation ist der Servoantrieb abgeschaltet und braucht keine Energie. Im Betrieb ist „Drive-on-Demand“ die Basis für hochdynamisch geregelte Maschinenbewegungen oder kürzeste Zykluszeiten. Das resultiert unter anderem in hochwertigem Regelverhalten, und damit verbunden in besserer Reproduzierbarkeit sowie einer Zeitersparnis bei den Achsbewegungen. „Drive-on-Demand“ hat einen nachweisbar geringeren Energieverbrauch zur Folge als Systeme, die servogeregelte Zwei-Kreispumpentechnik oder elektrohydraulische Antriebe verwenden.

Christopher Hay, CEO der Hayco-Gruppe, erfüllt es mit Stolz, das LEED-Zertifikat in Platin für das Donald Espie Hay Building erhalten zu haben. „Hayco ist eines von nur 5 Produktionswerken in ganz Mexiko, Süd- und Mittelamerika, das diese Auszeichnung bekommen hat“, und Hay weiter: „Hayco hat sich zum Ziel gesetzt, ein führendes Unternehmen im Bereich der nachhaltigen Produktion zu sein, und hofft, durch sein Beispiel andere Produktionsunternehmen zu motivieren, nachhaltige Gebäude zu bauen.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite