Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie

Executive Master of Business MarketingSchneller zum Marketing-Fachmann

In nur einem Jahr berufsbegleitend zum Master zum „Executive Master of Business Marketing“ (ExecMBM) zu kommen, verspricht die Freie Universität Berlin.

sep
sep
sep
sep

Ein Schwerpunkt des ExecMBM liege in der Umsetzung der Studieninhalte in die praktische Anwendung. So werden beispielsweise anhand von Praxisfallstudien reale Marktsituationen analysiert und konkrete Lösungskonzepte erarbeitet. Praxisrelevanz sollen zusätzlich Vorträge renommierter Marketing- und Vertriebs-Entscheidern aus unterschiedlichen Branchen, beispielsweise Telekommunikation, Chemie, Werbewirtschaft oder Software bringen.

Der ExecMBM ist ein einjähriges Masterprogramm des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft der Freien Universität Berlin. Das berufsbegleitende Fernstudium mit integrierten Präsenzseminaren soll betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, die für die Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen an Geschäftskunden nötig sind: Genannt werden Marketing- und Vertriebswissen sowie Grundlagen in Strategie, Management und Controlling.

Anzeige

Das Studium ermögliche den Studenten entsprechend ihrer jeweiligen Interessen und Tätigkeit inhaltliche Schwerpunkte zu setzen und den Studienaufwand pro Woche ihrer beruflichen Belastung anzupassen. Die Studenten werden laut Universität von einem persönlichen Studienbetreuer angeleitet, unterstützt und beraten. Die Masterarbeiten seien praxisbezogen.

Zulassungsvoraussetzungen für den ExecMBM sind neben einem ersten Hochschulabschluss eine mindestens einjährige Berufserfahrung in der Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen an Geschäftskunden. Bei erfolgreichem Abschluss wird der international anerkannte Universitätsgrad „Master of Business Marketing (MBM)” verliehen.

Als Kosten des Masterprogramm sind, so der Anbieter, 14.000 Euro zu veranschlagen. Die Bewerbungsfrist endet am 30. Juni eines jeden Jahres.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Feinststaubfilter nach neuer Norm können auch energieeffizient arbeiten. (Bild: Camfil)

ISO 16890 – Risiken durch Feinstäube vermeidenNeue Norm ist relevant für Gesundheit und Reinraumproduktion

Seit Ende 2016 gilt die Norm ISO 16890 zur Prüfung und Bewertung von Luftfiltern. Erforderlich ist vor diesem Hintergrund die Sensibilisierung der Entscheider für die Feinstaubgefahr speziell im PM1-Bereich.

…mehr
Friedolatech-Geschäftsführer Mario May will die zusätzliche Liquidität nutzen, um schneller und flexibler auf Kundenwünsche reagieren zu können.

Mehr Liquidität für InvestitionenFinanzierungsinstrument Working Capital Lösung

Ladeboden für Kleintransporter oder Transportboxen für die Logistik: Friedolatech sieht sich dank der selbst entwickelten Con-Pearl-Technologie als Spezialist für Kunststoff-Lösungen. Um das eigene Wachstum zu stemmen und in die technologische Weiterentwicklung investieren zu können, nutzt das Unternehmen die Working Capital Lösung von American Express.

…mehr
Praxisbezogene Weiterbildung direkt vor Ort!, an Maschinen, mit denen sie täglich arbeiten. (Bilder: SKZ)

Böllhoff erprobt neue WegeMit Inhouse-Schulung zu mehr Effektivität

In einem individuell auf die Bedarfe der eigenen gewerblichen Mitarbeiter zugeschnittenen Programm hat das Unternehmen Böllhoff die Weiterbildung und Qualifizierung gewerblicher Mitarbeiter im eigenen Haus organisiert. Partner dafür ist das SKZ.

…mehr
Referent der CfK-Fortbildung in Stade ist W. F. Unckenbold, Professor für Strukturmechanik der Faserverbundwerkstoffe am PFH  Hansecampus Stade.

High-end FaserverbundtechnologieCfK-Fortbildung für Ingenieure

Das Zertifikatsprogramm „Composite Engineering Specialist" soll Ingenieure und Fachkräfte im Thema Faserverbundtechnologie / CFK fortbilden.

…mehr
Karl Schmatzer ist Studiengangleiter an der Akad University.

Fernstudium in Sachen TechnikNeben dem Beruf zum Experten für Industrie 4.0

Seit Juli 2016 können sich Technikbegeisterte im Fernstudium zum Bachelor of Engineering „Digital Engineering und angewandte Informatik“ weiterbilden.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen