Formula Student

Rasanter Kunststoff - Formula Student wird unterstützt

Das eigene Fachwissen und die Innovationsfähigkeit im direkten Vergleich miteinander messen, und das anhand attraktiver Projekte – das ist ein Ziel der Rennserie Formula Student, in denen Studenten das Anwenden moderner Technik erlernen sollen.

Mit modernen Infusionsharzen unterstützt das Spezialchemikalienunternehmen Bodo Möller Chemie das Kühn-Racing Team der Hochschule Heilbronn bei der Entwicklung und Konstruktion des Formula Student Rennwagens ¿Raptor¿. Der einsitzige Rennwagen wird im April 2013 fertig gestellt und soll bei den diesjährigen Formula Student Events in Italien (Varano di Melegari) sowie der Formula Student Germany in Hockenheim starten.

Die Infusionsharze kommen bei der Beschichtung der Leichtbau-Karosserie zum Einsatz und ermöglichen die aerodynamische, ergonomische und widerstandsfähige Konstruktion des Raptors. Im Kühn-Racing Team arbeiten engagierte Heilbronner Studenten seit 2007 daran, wettbewerbsfähige Formel Rennwagen zu entwickeln. „Sie treten gegen Teams aus der ganzen Welt an“, erklärt Projektleiter Peter Seitz: „Formula Student bringt Studium und Praxis auf extrem spannende Weise zusammen. Hier zählen technisches, wirtschaftliches und nachhaltiges Denken genauso wie Teamwork und außergewöhnliche Ideen.“

„Wir freuen uns, den Einsatz und Einfallsreichtum der Ingenieure von morgen zu unterstützen und drücken dem Team für die aktuelle Saison die Daumen“, sagt Bodo Möller Chemie-Geschäftsführer Frank Haug. Mit Compositematerialien und Harzsystemen unterstützt der Großhändler und Industriepartner unter anderem zahlreiche internationale Automobil- und Flugzeugbauer. Die modernen Materialien ermöglichen innovative Bauweisen, die einen entscheidenden Beitrag für verbesserte Aerodynamik, Stabilität und Treibstoffeffizienz liefern.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Sicherheit im Fahrzeug

Klebstoffe unter Feuer

Der Brandschutz stellt im Personen-Schienenverkehr hohe Anforderungen an die dort eingesetzten Materialien. Bodo Möller Chemie und Dow Automotive wollten es im Vorfeld der Einführung neuer Normen genauer wissen und starteten ein paar heiße...

mehr...
Anzeige
Anzeige