Generationswechsel in der Geschäftsführung bei Kremer

pb,

Hämel geht, Oettmeier übernimmt

Nach 35 Jahren verlässt Geschäftsführer Gregor Hämel zum Jahreswechsel das Tochterunternehmen der Reiff-Gruppe und übergibt den Staffelstab an seinen Nachfolger Tim Oettmeier.

Gregor Hämel führte das Unternehmen Kremer erfolgreich durch die vergangenen 35 Jahre. © Kremer

Fast 35 Jahre nach Beginn seiner Tätigkeit bei Kremer als Diplom-Ingenieur der Kunststofftechnik beendet Gregor Hämel seine berufliche Karriere als Geschäftsführer und geht in den vorgezogenen Ruhestand. „Ich mache den Platz vorzeitig frei für die nächste Generation und freue mich darauf, jetzt mehr Zeit in der Natur verbringen zu können“, so Hämel. Ab Januar 2024 übernimmt Tim Oettmeier die Geschäftsführung bei Kremer. Der Nachfolger von Gregor Hämel ist bereits seit vielen Jahren im Unternehmen tätig, zuletzt als Referent der Geschäftsleitung mit Prokura.

Eine erfolgreiche und wertschätzende Zusammenarbeit

Kremer, Spezialist für Elastomer- und Kunststoff-Produkte nach Zeichnung, ist eine Tochtergesellschaft der Reiff-Gruppe. Die Übernahme der W. Kremer jr. KG durch Reiff im Jahr 1995 wurde bereits von Gregor Hämel begleitet, der das Unternehmen erfolgreich durch die folgenden Jahrzehnte führte. Er prägte Kremer mit seiner Leidenschaft und seinem Arbeitsstil und schuf beste Voraussetzungen für seinen Nachfolger Tim Oettmeier, um das gesunde Unternehmen in nächster Generation weiterzuführen. Auch wenn Gregor Hämel seine Aufgaben in guten Händen weiß, ist nach einer so langen Zeit der erfolgreichen Zusammenarbeit und gegenseitigen Wertschätzung mit Kollegen, Kunden und Geschäftspartnern der Abschied nicht leicht. Gregor Hämel will die neugewonnene Freizeit nutzen, um mit seiner Familie in der Natur unterwegs zu sein und seiner Leidenschaft fürs Camping nachzugehen.

Anzeige

Individuelle Klein- oder Großserienfertigungen

Die Schwerpunkte von Kremer liegen bei den Produktgruppen Dichtungen, O-Ringe und Formteile aus Gummi-, Kunststoff- und thermoplastischen Elastomeren. 2K-Produkte, Gummi-Metallverbindungen, Moosgummiprofile, Gummiprofile und Schlauchringe ergänzen das umfangreiche Lieferprogramm. Die Spezialität von Kremer aus Wächtersbach sind individuelle Klein- oder Großserienfertigungen für die Industrie. Das Unternehmen arbeitet für nahezu alle Branchen, unter anderem für die Automobil- und Fahrzeugindustrie, den Türen-, Fenster- und Fassadenbau, die Elektronikindustrie, die Medizin- und Labortechnik sowie die Lüftungs-, Klima- und Sanitärtechnik.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Günther-Schwank-Preis

Ausbildungspreis für Pöppelmann

Anerkennung für die Ausbildung bei Pöppelmann: Gleich zwei Urkunden zur Verleihung des Günther-Schwank-Preises konnte Sven Weihe, künftiger Geschäftsführer des Pro-K Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff, an zwei Kollegen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige