Deguma bietet Sicherheitsprüfungen

pb,

Proaktive Vorbereitung auf den Ernstfall

Deguma bietet Sicherheitsausrüstungen, -beratungen, und -trainings für Walzwerke sämtlicher Hersteller und Baujahre an. Auch Bosig nutzte das Angebot und ließ Maschinenbediener und Produktionsmeister an den eingesetzten Bestandsmaschinen von Deguma schulen.  

Die Bosig-Gruppe ließ Maschinenbediener und Produktionsmeister an den eingesetzten Gebrauchtmaschinen von Deguma schulen. © Deguma

Die Bosig-Gruppe entwickelt und produziert seit mehr als 45 Jahren Systemlösungen für Industrie, Handwerk und Bau. Die Kernkompetenz liegt im Fenster- und Fassadenbereich, der Akustik und in systemorientierten Lösungen für die Industrie. Aus Elastomeren stellt Bosig unterschiedliche Dichtungen, Saugplatten, Schwammgummikugeln oder -rollen sowie Vakuummatten für Hebegeräte und Hebegreifer her. Für diesen Bereich suchte Bosig einen kompetenten und zuverlässigen Partner. Inzwischen sind im Unternehmensstandort Gingen mehrere gebrauchte, modernisierte Walzwerke von Deguma im Einsatz. Auf Basis des Deguma-Efficiency-Konzepts werden Bestandsmaschinen diverser Hersteller mit neuester Antriebs-, Steuerungs- und Sicherheitstechnik ausgestattet.

Arbeitsschutz im Fokus

Um Mitarbeitern die Gefahrenstellen der Walzwerke und das richtige Verhalten in Risikosituationen aufzuzeigen, verlässt sich Bosig auf die Expertise von Deguma. Im Laufe seiner 30-jährigen Geschichte hat Deguma nahezu alle Walzwerke sämtlicher Hersteller kennengelernt. So entstand die Idee, speziell für Walzwerke ein kundenspezifisches Programm für Sicherheitstrainings und -prüfungen zu entwickeln. Denn Rettungsübungen sind beim Einsatz von Maschinen, an denen Maschinenbediener unmittelbar an ungeschützten Gefahrenstellen arbeiten, enorm wichtig. Bosig ist nach ISO 45001 zertifiziert und hat daher Arbeitsschutzthemen fest in der Unternehmenspolitik verankert. Mit der Schulung sollen Mitarbeiter für die Gefahren an den Maschinen und Anlagen sensibilisiert werden. „Das gelingt am besten, wenn Experten selbst die Schulung durchführen und ihre Erfahrungen weitergeben“, so Markus Floruß, Assistent der Geschäftsleitung bei Bosig.

Anzeige

Sicher ist sicher: im Ernstfall richtig handeln

Am ersten Tag der Präsenzschulung in Gingen führte Deguma die Überprüfung der Sicherheitseinrichtungen und Schutzfunktionen der Walzwerke durch. Dabei ist es vor allem wichtig, dass die rechtlichen Grundlagen mit Blick auf die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) stimmen. „Wir schauten uns darüber hinaus auch die (sicherheits-) technischen Besonderheiten der Maschinen bei Bosig an. Denn eine regelmäßige Prüfung der Funktionen minimiert das Sicherheitsrisiko für die Bedienenden“, erläutert Arno Herget, Sicherheitsbeauftragter bei Deguma.

Praxisnahe Veranschaulichung der Risiken

Der zweite Teil bestand darin, mögliche Unfallszenarien anhand anschaulicher Übungen und Beispiele durchzuspielen und mit Hilfe von Praxisberichten des Experten den richtigen Umgang in Gefahrensituationen zu vermitteln. Unterstützend greift Deguma zur lebensgroßen Puppe: Diese trägt zur zusätzlichen Veranschaulichung der Risiken bei und gestaltet die proaktive Vorbereitung auf den Ernstfall realitätsnäher. Dabei sehen die Mitarbeiter, wo sich Gefahrenstellen befinden und was im produzierenden Betrieb überhaupt schieflaufen kann. Das schafft ein Bewusstsein dafür, dass die Maschinen trotz neuestem sicherheitstechnischen Stand Risiken bergen. So sind zu jeder Zeit schnelle und richtige Reaktionen gefragt.

Insbesondere durch den gefährlichen Quetschbereich am Walzwerk sind Bediener großer Gefahr ausgesetzt. Ist ein Mitarbeitender erfasst worden, muss die gefahrbringende Bewegung schnellstmöglich gestoppt werden. Die gesamte Rettungskette muss schnell und fehlerfrei ablaufen, um den erfassten Mitarbeiter unverzüglich von den hohen Temperaturen, die an den Walzen herrschen, zu befreien. „Jeder Mitarbeiter muss sich darauf verlassen können, dass Kollegen und Kolleginnen jederzeit richtig zu handeln wissen. Auf diese Dringlichkeit machen wir stets aufmerksam“, sagt Herget.  

Kundenindividuelles Schulungsprogramm

Deguma verfolgt mit seinen Sicherheitstrainings das Ziel, die Mitarbeiter wachzurütteln. „Die Arbeit an den Walzwerken muss mit höchster Vorsicht ablaufen. Viele vergessen das, wenn sie schon jahrelang im Betrieb gearbeitet haben. Unsere Schulungen, die an jeden Kunden individuell angepasst werden, sollen die Bereitschaft, schnell und korrekt zu handeln, steigern“, so Herget. Der praktische Teil stellt reale Bedingungen nach und trägt zum nachhaltigen Lernen bei.

Die Mitarbeiter lobten vor allem den Praxisbezug. Auch die offene und direkte Vortrags- und Präsentationsweise des Referenten hat gefallen. Künftig möchte Bosig einmal pro Jahr Sicherheitsprüfungen und -schulungen mit Deguma vor Ort durchführen. Anwender sehen nach den Trainings oft Potenzial darin, ihrer Verantwortung weiterhin nachzugehen und das Fachwissen zu vertiefen.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Rauchabsaugung

Sicheres Arbeiten mit Lasern

Arbeitsschutz und Sauberkeit im Betrieb sind zwei Anliegen, die mit Rauchabsaugungen erfüllt werden können. Auf der Fachmesse Laser World of Photonics präsentiert TBH unter anderem die Absauganlage GL265 ZA. die vor allem auf den Einsatz an...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Erweiterung im Healthcare-Bereich

FM-Plast kauft Meding

Das Lennestädter Unternehmen FM-Plast ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen und steht für maßgeschneiderte Kunststoffverschlüsse. Meding aus Halver ist ebenfalls ein mittelständisches familiengeführtes Unternehmen der Kunststoffverarbeitung...

mehr...