Ansiedlungsunterstützung

Investitionen optimal starten in Thüringen

Statt organisatorische Hürden aufzubauen hat sich das Land Thüringen unbürokratische Unterstützung auf die Fahnen geschrieben, wenn es um ansiedlungswillige Unternehmen geht.

Die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen (LEG) schafft gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium die Grundlagen für die Entwicklung Thüringens zu einem modernen Wirtschafts- und Technologiestandort, auch in der Kunststoffindustrie. Das Spektrum der Unternehmen ist hier breit – ob Extrudeure, Spritzgießer, Blasformer oder integrierte Verarbeiter. Rund 200 Betriebe der Gummi- und Kunststoffverarbeitung finden in Thüringen das unternehmerische Umfeld, das erfolgreich macht. Sie stellen einerseits leistungsfähige Spezialprodukte für wachsende Nischenmärkte her und produzieren andererseits für Industrien, die Kunststoffe zunehmend verwenden, wie die Automobilindustrie oder den Maschinenbau- und Anlagenbau.

Bei Ansiedlungsvorhaben oder Erweiterungen stehen die LEG-Projektteams ansässigen und in- und ausländischen Unternehmen von Beginn an zur Seite. Fachgerecht, diskret und kostenfrei beraten, planen und organisieren sie die Vorhaben. Zum Beispiel wählen sie mit dem Investor aus allen Thüringer Industrie- und Gewerbeflächen den passenden Standort aus und stellen Kontakte zu potenziellen Kooperationspartnern wie Cluster, Netzwerken und Forschungseinrichtungen her. Die Berater zeigen individuelle Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten auf und übernehmen das Behördenmanagement. Investoren finden damit alle Ansprechpartner unter dem Dach vereint, was die Abwicklung stark erleichtert und beschleunigt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige