Benchmarking

Kunststoffverarbeiter im Kennzahlenvergleich

Die Verbände Tecpart und pro-K bieten einen neuen Benchmark für die Kunststoff verarbeitende Industrie. Ausgearbeitet und wissenschaftlich betreut wird er vom Werkzeugmaschinenlabor (WZL) und dem Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen.

Am 16. März 2009 startete der neue Benchmark-Vergleich. Erhoben werden 30 zentrale Unternehmenskennzahlen aus den Bereichen Finanzen, Unternehmensführung, Kunden und Mitarbeiter. Die teilnehmenden Unternehmen erhalten nach Abschluss der Befragung eine individuelle schriftliche Kurzauswertung. Anhand dieser sollen sie einen Überblick über maßgebliche Kennzahlen der Unternehmensführung und anonymisiert ihre Stärken und Verbesserungspotenziale im Vergleich zum Branchenumfeld erfahren. Die Eingabe der Kennzahlen ermöglicht die Website http://www.kunststoff-benchmarking.de. Eine wichtige Ergänzung zum direkten Vergleich ist die Interpretation der Zahlen durch Experten und die Diskussion mit anderen Branchenkennern. Deshalb laden die Verbände am 30. Juni 2009 zu einer Abschlusspräsentation mit Erfahrungsaustausch nach Frankfurt/M. ein.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...