Leistungen des Akku

Kompetenzübergreifendes Netzwerk macht stark

Unternehmensnetzwerke machen nicht nur die Teilnehmer stark, sondern ermöglichen neue, starke Lösungen wie Produkte aus Flüssigholz oder CCM-Anwendungen, von denen die Kunden profitieren.

Sieben Unternehmen, Entwickler, Konstrukteure, Werkzeugbauer, Spritzgießer, Blasform- und Kautschuk-Extrudeure, Polyurethan- und Elastomerverarbeiter sowie Konfektionierer gehören zum Arbeitskreis „Kautschuk und Kunststoff Unternehmen“, kurz Akku. Alle Mitglieder der Gruppe, die sich zur Fakuma präsentierte, sind nach eigenen Angaben Mittelständler, die sich durch hohe Qualität und Innovationen auszeichnen.

Seit 2004 arbeiten die Unternehmen zusammen und bieten ihren Kunden ein umfangreiches Leistungsspektrum von der Idee bis zum fertigen Produkt. Das Ergebnis seien ästhetische, technisch ausgereifte und ökologisch sinnvolle Industrieprodukte. Dabei profitieren die Kunden von den erprobten Prozessabläufen und den langjährigen gemeinsamen Erfahrungen.

Daneben setzen die Mitglieder des Akku auch frühzeitig auf neue technische Entwicklungen und Materialien. Gemeinsam präsentieren sie auf der Fakuma etwa erstmals Produkte aus Flüssigholz unter dem Namen Arboform. Dieses Material stammt ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen und ist vollständig biologisch abbaubar. Es kann im Spritzguss, beim Extrusionsblasen, der Extrusion und Tiefziehen verwandt werden.

Anzeige

Eine weitere Neuerung ist ein Technikum zur Entwicklung von Anwendungen der Clearcoat Molding Technologie. Die ermöglicht das Beschichten mit einem glasklaren Polyurethan in einem Werkzeug. Dieses neue Verfahren wird derzeit bei der Herstellung von Edelholzzierteilen und Carbonteilen für das Automobil-Interieur eingesetzt.

Der Arbeitskreis verfügt über eine zentrale Adresse, die Kontaktdaten finden Sie hier.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige