Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Wirtschaft + Unternehmen> Unternehmensführung> Strategie> Sicherheit dank zertifizierter Entsorgung

ZertifizierungSicherheit dank zertifizierter Entsorgung

Der auf die Verwertung von Restkunststoffen aus Acrylglas (PMMA) und Polycarbonat (PC) spezialisierte Recycler Pekutherm mit Sitz in Geisenheim im Rhein-Main-Gebiet, hat sich als Entsorgungsfachbetrieb nach §56 und §57 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) zertifizieren lassen.

sep
sep
sep
sep

Der Erteilung des Zertifikats ging ein mehrwöchiges Verfahren voraus, das die Übereinstimmung der Betriebsabläufe mit den Anforderungen der deutschen Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) für das Sammeln, Befördern, Lagern, Behandeln und Verwerten von technischen Kunststoffen ohne schädliche Anhaftungen zeigte. Das Zertifikat ist zunächst für 18 Monate gültig und unterliegt einer jährlichen Überprüfung durch den TÜV Süd.

Dieses staatlich anerkannte Überwachungszertifikat soll den Lieferanten und Kunden im Rahmen ihrer eigenen Sorgfaltspflicht zusätzliche Sicherheit geben. Es zeigt ihnen laut Pekutherm auf einen Blick, dass sie mit uns einen seriösen Partner haben, der sorgfältig, fach- und sachgerecht unter Einhaltung aller rechtlichen und technischen Vorschriften arbeitet, die Entsorgungsaktivitäten unter Überwachung und Kontrolle stehen und ein adäquater Versicherungsschutz besteht.

Anzeige

Das 1985 gegründete Unternehmen hat sich auf das Recycling von industriellen Restkunststoffen aus Acrylglas und Polycarbonat spezialisiert. Zurzeit kauft das Unternehmen nach eigenen Angaben europaweit bei etwa 175 kunststoffverarbeitenden Betrieben Produktionsabfälle, meist Plattenverschnittreste und Randabschnitte in Extrusionsqualität. Darüber hinaus werden alle in diesen Unternehmen anfallenden Kunststofftypen aufgekauft, sodass eine komplette Entsorgung aus einer Hand gewährleistet ist.

Die Abfälle werden in kostenlos bereitgestellten Boxen gesammelt und abgeholt, wobei ein Entsorgungsnachweis die ordnungsgemäße Rückführung der Abfälle ins Recycling dokumentiert - und damit für Sicherheit sorgt.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Martina Schmidt

Recycling und AufbereitungVecoplan: Bereich Recycling unter neuer Leitung

Mit Martina Schmidt hat Vecoplan mit Sitz in Bad Marienberg im Westerwald eine neue Leiterin des Geschäftsbereichs Recycling I Waste. Sie ist die Nachfolgerin von Stefan Kaiser, der das Unternehmen verlassen hat.

…mehr
Tiefergelegt und mobil: Diese Mühle hat eine Gesamthöhe von 1050 Millimeter und lässt sich unter Separiertrommeln, Ausfallschächten oder Spritzgießmaschinen aufstellen. (Bilder: Getecha)

Kunststoffe schneller zerkleinernSchneidmühlen zwischen kompaktem Aufbau und Leistung

Eine platzsparende Sauberraum-Mühle und eine robust ausgelegte Kompaktmühle sollen die Aufbereitung von Kunststoffen effizienter machen.

…mehr
Tracer Based Sorting Maschine

Besseres aus dem Gelben SackSortiertechnologie für das Recycling ausgezeichnet

Für die neue Sortiertechnologie „Tracer Based Sorting“ hat Polysecure den Startgreen Award erhalten. Das neue Verfahren ermöglicht einen wichtigen Schritt in Richtung einer echten Kreislaufwirtschaft, besonders für Kunststoffe, begründete die Jury die Preisvergabe.

…mehr
Recycling-Zentrale in Weissenbach

Dynamic DaysStarlinger eröffnet neue Recycling-Zentrale

Im Zuge der diesjährigen Ausgabe der „dynamic days“, die Ende Oktober in Weissenbach, Niederösterreich stattfand, eröffnete das österreichische Unternehmen Starlinger die neue Zentrale der Sparte recycling technology.

…mehr
Zerkleinerer ZTLL mit zwei Gegenmessern

Recycling vereinfachenWiederverwendbares Granulat in einem Schritt

Für die Aufbereitung von Kunststoffen, die in die Produktion zurückgeführt werden sollen, wurde eine Sonderausführung eines bereits bewährten Zerkleinerers entwickelt.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen