Datenlogger für Temperierkreisläufe

Meinolf Droege,

Mobile Analyse für Werkzeugbau und Produktion

Ein Datenlogger zur Erfassung der fluidtechnischen Prozesse in Temperierkreisläufen soll Werkzeugbauern und Spritzgießern die schnelle und einfache Überwachung des wasserhydraulischen Geschehens im Formwerkzeug ermöglichen.

Eine einfache Auswertung beispielsweise per Excel der per Datenlogger erfassten Daten liefert ein umfassendes Bild über den Zustand der Temperierkreisläufe. © Hotset

Es lässt sich zur Prüfung der Heiz- und Kühlkreisläufe neuer und bestehender Werkzeuge nutzen, zur Prozessüberwachung in der Spritzgießmaschine oder als mobiles Service-Tool.

Ein maßgeblicher Faktor für die Qualität des Temperiersystems eines Spritzgießwerkzeugs ist der Energiehaushalt seiner Wasserkreisläufe. Je genauer der Werkzeugbauer darüber Bescheid weiß, desto treffsicherer kann er die Heiz- und Kühlprozesse optimieren – bei der Herstellung des Werkzeugs, während seiner Anwendung beim Spritzgießen oder bei seiner späteren Instandsetzung oder Modifikation. Abgestimmt auf diese Aufgaben ist der Funktionsumfang des neuen Prozessdatenloggers D-System von Hotset. Er liefert wichtige Messdaten, die zur Bewertung der Energieströme der Wasserkreisläufe im Werkzeug benötigt werden.

Über verschiedene Sensoren misst das System die in der Werkzeugtemperierung fließende Wassermenge, Vor- und Rücklauftemperatur sowie den anliegenden und restlichen Wasserdruck. Es berechnet daraus alle entscheidungsrelevanten Leistungsparameter wie das Delta T – also einen Wert für die Energie, die das Werkzeug dem Wasserkreislauf entzieht oder an ihn abgibt. Auf Basis der Berechnungsergebnisse können Werkzeugbauer, Konstrukteure, Spritzgießer und Qualitätssicherer die energetischen Prozesse der Wasserkreisläufe verlässlich bewerten und die Temperierung entsprechend prüfen, auslegen und anpassen.

Anzeige

Da Hotset das System als handliches Messgerät mit externem Bedienpanel ausgeführt hat, lässt es sich dezentral einsetzen. Es kann zur Überprüfung neuer und instandgesetzter Temperiersysteme und ihrer Verschlauchung dienen, zur Prozessüberwachung bei der Inbetriebnahme eines Werkzeugs (hydraulischer Abgleich) in der Spritzgießmaschine oder auch als Prüfmittel mobiler Serviceteams.

Ein weiterer Aspekt: Spritzgießer, die das D-System nutzen, sollen auf fest installierte, maschinenintegrierte Prüfsysteme verzichten können. Der Anwender könne den Logger bedarfsorientiert einsetzen und die gemessenen Werte speichern, dokumentieren und intervallweise abgleichen. So erhalte er auch einen Überblick über schleichende Veränderungen im Prozess, wie sie beispielsweise durch den Verschleiß der angeschlossenen Pumpen oder Verschmutzungen und Leckagen im Werkzeug verursacht werden können.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wirtschaftlicher Formenbau

Klinkenzüge nach Maß

Kundenspezifische Anfertigungen, vielfältige Kombinationsmöglichkeiten, Sonderabmessungen bei allen Varianten – mit einem umfangreichen Repertoire an Klinkenzügen bietet Strack Norma seinen Kunden Vorteile hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Internationaler Formenbau

Neuer COO bei Haidlmair

Mit Beginn des Geschäftsjahres 2020/21 am 1. April hat Heinz Klausriegler die Position des COO beim Formenbauer Haidlmair im österreichischen Nußbach erweitert. Er führt somit in einer Doppelspitze mit Mario Haidlmair, der weiterhin als CEO fungiert.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite