Energieeinsparung

Energieeffiziente Temperierung für das Profol Progano Werk

Die Profol Gruppe investiert nach eigenen Angaben mehr als 40 Millionen Euro in eine neue Produktionsstätte für das unter dem Namen Progano vermarktete Organoblech. Das Leichtbaumaterial besteht aus in einem in einer Polypropylen-Matrix eingbettetem Glasfasergelege. Der Produktionsanlauf ist noch für 2019 geplant. Bei Vollbetrieb soll die Produktionsstätte 45 Mitarbeiter beschäftigen und auf eine Jahreskapazität von mehr als 20 000 Tonnen wachsen.

Inbetriebnahme der neuen Temperiertechnik bei Profol. © Kelviplast

Als Partner für die Temperierung hat die Profol Gruppe Kelviplast aus dem hessischen Linsengericht gewählt. Aufgabe war es, eine zuverlässige, umweltfreundliche und energieeffiziente Temperierung und Kühlung zu liefern. Alle Möglichkeiten der Energie-Ersparnis und Rückgewinnung seien berücksichtigt worden. Die zuverlässige Kühlung, auch bei hohen Außentemperaturen, wird demnach ohne Einsatz einer Kältemaschine mit einem adiabatischen Rückkühlsystem des Anbieters Michelbach erreicht. In diesem kundenspezifisch erweiterten System gebe es aufgrund des Aufbaus keine hygienischen Probleme durch Legionellen-Bildung. Die Anlage kann laut Hersteller ohne Einsatz von Glykol frostsicher betrieben werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Thermosensor

Schnelle Meldung aus der dynamischen Zone

Neuer Thermosensor präzisiert die zyklische Werkzeug-Temperierung. Wenn in der Kunststofftechnik hochwertige Oberflächen oder feine Mikrostrukturen erzielt werden sollen, setzen immer mehr Werkzeugbauer und Spritzgießer auf die partielle und...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite