Neue Geräteserie

Annina Schopen,

Temperiergeräte mit eingebauter Energieeffizienz

Die neue Gerätegeneration Series 6 von HB-Therm feierte mit den Temperiergeräten Thermo-6 Premiere auf der Fakuma 2021 in Friedrichshafen. Aufbauend auf dem Vorgängermodell wurde die Serie hinsichtlich Gerätetechnik, Serienausstattung, Energieeffizienz und Garantieumfang weiterentwickelt.

Die neue Gerätegeneration Series 6 von HB-Therm wurde hinsichtlich Gerätetechnik, Serienausstattung, Energieeffizienz und Garantieumfang weiterentwickelt. © HB-Therm

Zur lebenslangen Garantie auf die Heizung, die HB-Therm laut eigener Angabe als einziger Temperiergeräte-Hersteller weltweit bereits auf die Vorgänger gewährte, profitieren die Kunden bei den Thermo-6-Geräten zusätzlich auch von einer lebenslangen Garantie auf die Ultraschall-Durchflussmesser. Sämtliche Komponenten wurden dafür extrem robust und langlebig ausgeführt. Martin Braun, CTO von HB-Therm, meint dazu: „Dieser Schritt ist durch das gewonnene Know-how aus der Entwicklung der Hochtemperatur-Wassergeräte Thermo-5 bis 230 Grad Celsius möglich geworden.“

Aufbauend auf der Technologie der Thermo-5 wurden die neuen Geräte konsequent weiterentwickelt, standardisiert und mit nützlichen Hilfsmitteln wie etwa einer optischen Alarmierung über LEDs im vorderen Bodenbereich praxisgerecht modellgepflegt. Hinzu komme ein geringer Wartungsaufwand, der die Thermo-6 auch im Unterhalt für Kunden attraktiv mache, so der Hersteller.

Eingebaute Energieeffizienz

Als ökologische Verpflichtung betrachtet HB-Therm die standardmäßige Integration einer drehzahlgeregelten Pumpe in die neue Gerätereihe. Mit dem Assistent Energy-Control lässt sich auch ohne Vorkenntnisse des Anwenders ein immer optimaler Betriebspunkt erreichen.

Anzeige

Resultat ist eine um bis zu 85 Prozent geringere Leistungsaufnahme. Zusätzlich wird bei den Geräten bis 100 Grad Celsius eine neue, dichtungslose Direct-Drive-Pumpe eingesetzt, die gemeinsam mit einem renommierten Pumpenlieferanten exklusiv für HB-Therm entwickelt wurde. Diese Spaltrohrmotorpumpe setze neue Maßstäbe in Effizienz und Kompaktheit.

Drehzahlregelung mit weiteren Vorteilen

„Eine Pumpe, die nicht immer unter Volllast läuft, spart nicht nur Energie, sondern zeichnet sich auch durch eine längere Lebensdauer aus. Zudem können drehzahlgeregelte Pumpen universell für große und kleine Werkzeuge eingesetzt werden und reduzieren dadurch die Typenvielfalt der Temperiergeräte. Ein Gerät also für alle Aufgaben“, erklärt Martin Braun, Entwicklungsleiter von HB-Therm.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Oni-Kältemaschine

Kältemittel aus dem Wasserhahn

Der von Oni-Wärmetrafo vorgestellte eChiller setzt als einzige serienmäßige Kältemaschine Wasser als Kältemittel ein – eine Technologie, die zahlreiche Vorteile in ökologischer und wirtschaftlicher Hinsicht mit sich bringt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Produktion 4.0

Temperiergeräte beim Networking

Auch Temperiergeräte können in Sinne der digitalisierten Produktion in die Kommunikation eingebunden werden. Temperiergeräte der neuen Generation von Rgloplas lassen sich über das Kommunikationsprotokoll OPC UA mit Spritzgieß- und anderen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Temperaturregler

Lösungen für alle Fälle

Sonderlösungen und Standardlösungen gleichermaßen vorzuhalten, ist Voraussetzung für langjährigen, unternehmerischen Erfolg. Das gilt auch für Anbieter von Temperaturreglern und Steuerungen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite