zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

EPP

(Expandiertes Polypropylen)

Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.
Anzeige

ERP im Fahrzeugbau

Leichte Lösungen mit EPP

Weniger Gewicht und mehr Integration im Fahrzeugbau
Geschäumte Werkstoffe ermöglichen völlig andere Konstruktionen – wenn man den Mut hat, eingefahrene Wege zu verlassen.

Bewährtes infrage stellen durften die Entwickler und Techniker von Konvekta aus dem nordhessischen Schwalmstadt bei der Konzeption einer neuen Generation von Klimaanlagen.

mehr...

EPP im Gehäusebau

Schaum kontert Blech

Innovative Konstruktionsmethoden bedeuten immer auch das Nachdenken über völlig neue Werkstoffe und das Nutzen von deren Eigenschaften. Das ist besonders gut gelungen beim Ersatz von Blech durch geschäumte Bauteile.

mehr...
Anzeige

EPP-Formteile

Auf Schaum gebettet

Nur weil sie unter dem Auto verschwinden, benötigen Abgasanlagen nicht weniger Aufmerksamkeit beim Transport: Der Hersteller Eberspächer setzt auf EPP als universellen Schutz.


Wenn heute Abgasanlagen vom französischen Tochterunternehmen des Spezialisten für Fahrzeugheizungen und Abgasanlagen Eberspächer zum Montagewerk der PSA Peugeot Citroën in Rennes transportiert werden, ruhen die rund 15 Kilogramm schweren und 4 Meter langen Bauteile auf Zahnleisten aus robustem Schaumkunststoff.

mehr...