zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Schichtdickenmessung

Reifenmessungen

Wie dick ist die Schicht im Inneren?

Eine neu entwickelte Hand-Messsonde kann laut Anbieter die Dicke der inneren Gummischicht am Autoreifen einfach und präzise ermitteln und anzeigen – von außen und ohne Zerstörung des Reifens.

Ein wichtiges Merkmal für die Sicherheit und Haltbarkeit von Autoreifen ist die Gummidicke von der Oberfläche bis zum Stahlgewebe.

mehr...

Stradex-Sensoren

Dünnfilm-Sensor und Traverse kombiniert

Kosten senken ohne Qualitätseinbußen
Optische Prüfungen von Schichten bis 0,4 µm sind dank der Kombination eines neuen kontaktfrei arbeitenden Sensors in Verbindung mit dem auch bei Castfolien-Anlagen kompletten Traversen-System mit Breiten über zwei Meter möglich.
mehr...
Anzeige

Stradex T6-50

Sensor zur Beschichtungsmessung

Berührungslos und unabhängig vom Substrat arbeitet eine zur K vorgestellter Sensor zur präzisen Dickenbestimmung von Beschichtungen.

Mit dem Dünnfilm-Sensor Stradex T6-50 können laut Anbieter Beschichtungen bis runter auf 0,4 µm – feucht oder trocken, beispielsweise bei Silikonbeschichtungen oder Kleberschichten – inline und offline vermessen werden.

mehr...

Schichtdickenmessgeräte Paintxplorer 548

Präzise gebohrt

Ein neu entwickeltes Messgerät für Kunststoffe und Verbundmaterialien soll die Risiken von Ausbrüchen oder Abplatzungen bei der zerstörenden Schichtdickenmessung minimieren.

Besonders bei Bohrungen in starre und spröde Materialien kann es bereits bei geringer exzentrischer Laufunruhe des Bohrers zu Ausbrüchen der Schnittkanten und Abplatzungen kommen.

mehr...
Anzeige

CHRocodile

Folien prüfen schnell und sicher

Optischer Sensor für die Inline-Messung und Oberflächenanalyse
Folien werden nicht nur dünner, sie müssen auch immer mehr Funktionen parallel erfüllen. Dazu sind exakte Schichtdicken und fehlerfreie Oberflächen erforderlich.
mehr...

Axio CSM 700

Genau – schnell – in Echtfarbe

3D-Darstellungen für die realistische Oberflächendarstellung
Auch „weiche“ Oberflächen lassen sich dreidimensional und in ihrer echten Farbe mit Hilfe eines Lichtmikroskops darstellen.

Das konfokale Lichtmikroskop für die materialwissenschaftliche Forschung, Qualitätskontrolle und Routineaufgaben misst laut Hersteller Zeiss berührungslos und mit hoher Genauigkeit auch feine Rauheiten auf relativ „weichen“ Oberflächen.

mehr...