zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Spritzgießmaschinen und Peripherie

Fertigungszelle für neue Kunststoffe

Kooperation von Werkstoffentwickler und Maschinenbauer

Das Entwickeln der Polymere von morgen beginnt mit dem Verständnis der chemischen und mechanischen Eigenschaften sowie des Verarbeitungsverhaltens der Materialien. Im Technikum für Spritzguss und Extrusion bei BASF in Ludwigshafen produziert eine neue, vollautomatisierte Spritzgießzelle von Sumitomo (SHI) Demag mit mehr als 4000 Versuchseinstellungen pro Jahr.

Jubiläum

75 Jahre Weiss Kunststoffverarbeitung

Die Weiss Kunststoffverarbeitung in Illertissen blickt in diesem Jahr auf ihr 75jähriges Bestehen zurück. Am 18. März 1946 starteten die Brüder Benno und Franz Weiss in Kirchberg/Iller eine Produktion von Drahtstiften, sprich Nägeln, in der Nachkriegszeit ein gefragtes Produkt. 1948 erweiterten sie das Produktspektrum um Kunstharzpressteile.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Filigrane Technik

Wolfram dünnwandig spritzgießen

Wolfram eignet sich aufgrund seiner sehr guten Abschirmwirkung für Bauteile, die zum Filtern von Röntgenstrahlen dienen. Dass das Metall bislang selten eingesetzt wird, liegt unter anderem daran, dass es schwer zu verarbeiten ist. Nun steht ein Verfahren zur Verfügung, mit dem sich Bauteile aus Wolfram mit geringen Wanddicken spritzgießen lassen.

mehr...

Mehrkomponenten-Spritzgießen

Aus Eins mach Zwei (Komponenten)

Als Spritzgießer schneller auf wechselnde Nachfragen aus dem Markt reagieren zu können ist auch eine Frage der Möglichkeit, entsprechende Anlagentechnik und Reserven vorhalten zu können. Statt in Mehrkomponententechnik zu investieren, die dann ein Teil der Produkte nicht benötigt, kann es sinnvoller sein, Zusatz-Spritzaggregate einzusetzen, die sich flexibel an verschiedene Maschinen andocken lassen.

mehr...