Thermoplaste

Eine gestaltete Sitzmaschine

Bei den Bürostühlen ,,Persona" und ,,Figura", der Firma Vitra war das besondere als sie 1984 auf den Markt kamen, dass sie den ergonomischen Sitzmaschinen dieser Zeit eine neue Gestaltungsauffassung entgegensetzten, erinnert man sich in Waldkraiburg. Die ergonomischen Aspekte waren nicht sichtbar, sondern integriert. ,,Ypsilon" (unser Bild) dagegen sei eine gestaltete Sitzmaschine, ein hybrides Wesen aus Aluminium, Kunststoff, Gummi, Schaum, Netz, Gel und Textil.

Verwendung fanden die thermoplastischen Elastomere ,,Thermolast K" auf Basis von Styrol-Block-Copolymeren in der Rückenlehne. Sie besteht aus einem großzügigen, elastischen Segel, das auf einen ebenfalls schmiegsamen Träger aufgespannt ist, und in jeder Haltung das richtige Maß von Stützen und Nachgeben bietet, preist das Unternehmen an. Zusätzlich hat der Hersteller eine andere TPE-Type in der Nackenstütze des Stuhles verwendet, um die gewünschte Flexibilität zu gewährleisten. Die neuartige Kombination der Mechanik mit einem flexiblen Rücken soll einen fließenden Übergang von der vorderen Arbeitshaltung bis zum bequemen Einsinken in die Lounge-Position erlauben. Beide Werkstoffe lassen sich den individuellen Eigenschaften des Stuhles exakt anpassen und gut verarbeitet

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neues Additiv

Eigenschaften von TPE verbessern

Ein Silikonadditiv verringert die Härte thermoplastischer Polyurethane, macht sie elastischer und verbessert ihre Eigenschaften. Formteile sollen eine Oberfläche erhalten, die sich angenehm weich anfühlt und beständiger gegen Kratzer, Abrieb und...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite