3D-Druck

3D-Druck schafft Sicherheit

Eine interessante 3D-Druck-Applikation ist für die Formnext angekündigt: Eine individuell gedruckte, sensitive „Haut“ macht die Mensch-Roboter-Kollaboration sicher.

Besucher bekamen auf der Formnext unter anderem neue Roboter und Materialien präsentiert.

Mit den Produktlinien Luvosint und Luvocom 3F will Lehmann und Voss maßgeschneiderte Kunststoffe für den 3D-Druck vorstellen. Diese sind auf die gängigsten Fertigungsverfahren, wie Powder Fusion und Fused Filament Fabrication (FFF), abgestimmt. Neben bereits etablierten Materialien, die in Serienanwendungen zum Einsatz kommen, sollen Neuentwicklungen in den Bereichen Hochtemperatur- und verstärkte Werkstoffe vorgestellt werden, darunter verzugsfrei 3D-druckbare (Easy-to-print) PAEK-Materialien mit optimierter Z-Festigkeit.

Die Entwicklung von Werkstoffen und Kundenbauteilen wird vom neuen 3D-Drucktechnikum unterstützt.

Weiterhin wird ein neues Sicherheitskonzept für die Robotik vorgestellt, das mit einem TPU ermöglicht wurde: Airskin ist eine Entwicklung von Blue Danube Robotics und ermöglicht die sichere Mensch-Maschine-Interaktion. Der Roboter wird dabei mit einer sensitiven, gedruckten TPU-Haut (individuell) umhüllt. Diese Technologie sei die sicherste am Markt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Hochtemperaturwerkstoffe

Strahlend vernetzt

Eine neue Compoundreihe auf Polyamid-Basis, die mit Bestrahlung vernetzbar sind, soll auf der Fakuma vorgestellt werden. Sie zeichnen sich laut Anbieter durch erhöhte Temperaturbeständigkeit und Dauergebrauchstemperatur aus.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite