zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Investitionsprogramm

BASF erweitert Produktionskapazitäten für Additive

Innerhalb der nächsten fünf Jahre plant BASF Investitionen in ihr Kunststoffadditiv-Geschäft von mehr als 200 Millionen Euro weltweit, davon etwa die Hälfte in Asien. Damit sollen Kapazitäten erweitert und die Produktion kontinuierlich optimiert werden.

Additivproduktion (Symbolbild, BASF)

Die geplanten Maßnahmen umfassen Kapazitätserweiterungen unter anderem an Standorten in Nordamerika und Europa sowie Investitionen in Automatisierungstechnik, digitale Technologien und Modellierung. Darüber hinaus plant das Unternehmen die Stärkung seiner Produktion von Kunststoffadditiven in Asien.

Neben Investitionen bleiben Innovationen ein wichtiger Bestandteil der Geschäftsstrategie: Auf der K-Messe in Düsseldorf präsentierte BASF Plastic Additives unlängst zwei neue Lichtstabilisatoren. Beide Produkte sind laut Unternehmen bereits bei Kunden in der Testphase.

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Welche ist die richtige Pumpe für mein Temperiergerät? Für den universellen Einsatz sind in der Spritzgiessverarbeitung die Anforderungen so unterschiedlich, dass es die wirklich passende Pumpe nie gab.

Zum Highlight der Woche...

Markt

Merck strukturiert Führungspositionen neu

Das Darmstädter Unternehmen Merck hat die Neubesetzung mehrerer Führungspositionen bekannt gegeben. Michael Heckmeier (49), derzeit Leiter des Pigmentgeschäfts, wird ab 1. April die Geschäftseinheit Display Materials innerhalb des...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite