Design im Fahrzeugbau

Neue Designidee für den Fahrzeuginnenraum

Für den Sprühnebeleffekt auf der Instrumententafel des Alfa Mito sorgt der "Gradientendruck". (Quelle: Fiat)

Den weltweit ersten Serieneinsatz der Gradientenoberflächentechnologie meldet Benecke-Kaliko auf der Instrumententafel des Alfa Mito. Realisiert wird der Sprühnebeleffekt auf zweifarbiger Oberfläche mit nur einer Materialbahn.

Die Gradientenoberflächentechnologie soll Automobilherstellern neue kreative Möglichkeiten bei der Gestaltung moderner Fahrzeuginnenräume eröffnen. Ihre Weltpremiere im Serieneinsatz erlebt die neue Technologie laut Anbieter bei der Instrumententafel des neuen Alfa Romeo Mito. Sie sei ein echter Hingucker: Die Farben auf der Tepeo-Folie  wirken wie aufgesprüht und verlaufen vom Schwarzen ins Rote. Zweifarbige Innenraumkomponenten seien so mit nur einer Materialbahn herzustellen. Das Verfahren lasse sich auf fast alle Materialien von Benecke-Kaliko übertragen.

Außer auf der Tepeo-Folie setzt Alfa Romeo das System auch bei den Sitzen des Fahrzeugtyps ein. Hier kommt Acella-Bezugsmaterial zum Einsatz.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Sicherheit im Fahrzeug

Klebstoffe unter Feuer

Der Brandschutz stellt im Personen-Schienenverkehr hohe Anforderungen an die dort eingesetzten Materialien. Bodo Möller Chemie und Dow Automotive wollten es im Vorfeld der Einführung neuer Normen genauer wissen und starteten ein paar heiße...

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite