EDPM-PP-Platten

Halbzeuge für Lebensmittelproduktion und Tankbau

Platten und Folien aus einem resistenten und dabei vergleichsweise gut zu bearbeitenden Werkstoff eignen sich für verschiedene Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau.

Gerade in der Labor- und Betriebstechnik, speziell in den Bereichen Pharmazie, Chemie, Medizin, Biologie und Tankbau ist EPDM/PP ein Werkstoff der „Neuen Generation“. Der Werkstoff ist beständig gegenüber Ozon- und UV-Strahlen, alterungsbeständig und er lässt sich einfach durch Erhitzen mit sich selbst verschweißen. Gas- und Dampfdurchlässigkeitsraten sind besonders gering.

Unter der Marke Santopren vertreibt Reichelt Folien und Platten aus modifiziertem EPDM/PP. Das recyclingfähige thermoplastische Elastomer bietet viele Anwendungsmöglichkeiten, speziell in der Nahrungsmittelindustrie. Die Arbeitstemperatur liegt zwischen –40 und 135 Grad Celsius, kurzfristig bis 150 Grad Celsius. Dieses Produktmerkmal macht den Werkstoff besonders geeignet für den Tank-, Container- und Maschinenbau.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nachhaltigkeit

Klimaneutrales rPC

Das auf die Verwertung von Restkunststoffen aus Acrylglas (PMMA) und Polycarbonat (PC) spezialisierte Unternehmen Pekutherm ist auf dem Weg in Richtung Klimaneutralität.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Stegplatten

Aus Makrolon wird Exolon

Die Exolon Group verabschiedet sich vom Namen ihres Kernproduktes Makrolon. Künftig werden die Steg- und Massivplatten aus Polycarbonat unter dem Markennamen Exolonproduziert und vertrieben. Dieser Markenwechsel soll die neue Identität und...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite