Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffe> Thermoplaste>

Polyamid Deep Gloss - Glanzleistung im Automobil-Innenraum

Nachhaltigkeitspreis für CovestroNeues Recyclingverfahren prämiert

Covestro: Neues Recyclingverfahren prämiert

Der Landesverband Nordrhein-Westfalen im Verband der Chemischen Industrie (VCI NRW) hat Covestro für ein innovatives Recyclingverfahren in der Kunststoffproduktion mit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

…mehr

Polyamid Deep GlossGlanzleistung im Automobil-Innenraum

Attraktive Optik bei hoher Beständigkeit und günstiger Verarbeitung. Ohne Lackierung soll ein neues Polyamid die Chemikalienbeständigkeit teilkristalliner Polyamide mit dem hohen Glanz und der Blicktiefe amorpher Kunststoffe verbinden. Das ermögliche strukturierte, funktionalisierte Flächen für neue Bedienkonzepte im Automobil.

sep
sep
sep
sep
Hochglanz im Automobil-Innenraum

Der BASF ist es nach eigenen Angaben gelungen, eine attraktive Alternative für Anwendungen vor allem im Automobil-Innenraum zu entwickeln. Das auf den Namen Ultramid Deep Gloss getaufte Polyamid zeichne sich durch ein ausgewogenes Eigenschaftsprofil aus: Hoher Glanzgrad und Widerstandsfähigkeit gegen Verkratzen bei hoher chemischer und guter UV-Beständigkeit. Das Material bilde Strukturen detailgetreu ab und ermögliche so ein kontrastreiches Licht- und Schattenspiel. Bei der Entwicklung wurden zudem die Anforderungen der Automobilindustrie an Emissionen und Geruch berücksichtigt. Das Spezial-Polyamid wird aktuell global in Mustermengen angeboten.

Glanz ohne Lack
Amorphe Kunststoffe weisen einen hohen Glanzgrad auf und werden deshalb in vielen alltäglichen Produkten eingesetzt. Bei hohem Anspruch an den dauerhaften Erhalt der Oberflächen müssen sie in der Regel lackiert werden, da die Chemikalienbeständigkeit des Materials sowie dessen Kratz- und Abriebfestigkeit nicht ausreichen. Teilkristalline Polyamide hingegen verfügen über exzellente Chemikalienbeständigkeit, aber nicht über den nötigen Glanz und die Kratzbeständigkeit für Anwendungen mit hoher Oberflächenqualität. Beim neuen Material seien die eingesetzten polymeren Rohstoffe und Additive so abgestimmt, worden, dass neben hohem Glanz und der Blicktiefe auch die für hochwertige Oberflächen erforderlichen Dauergebrauchseigenschaften wie Kratzfestigkeit sowie eine ausreichend hohe UV-Beständigkeit erreicht werden. Im Vergleich zu anderen, unlackierten Hochglanzwerkstoffen werde zudem eine hohe Abriebfestigkeit erreicht. Bei der Verarbeitung biete das neue Polyamid interessante Einsparpotenziale: Sie benötige keine variotherme Werkzeugtechnik und die Lackierung ist überflüssig.

Anzeige

Glänzender Spielraum für neue Designideen
Im Automobil-Interieur sind Oberflächen in Klavierlack-Optik sehr gefragt. Es ist zu erwarten, dass der Anteil hochwertiger, auch funktionalisierter Flächen weiter steigt. Getrieben wird dieser Trend durch neue Bedienkonzepte im Übergang zum autonomen Fahren. Aufgrund seines ausgewogenen Eigenschaftsprofils eröffnet Deep Gloss Designern neue Perspektiven, ungewöhnliche Texturen wie Riffel, Wellen, Hammerschlag, Linien und Rauten zu verwirklichen. Außerdem können Oberflächen mit haptischen Designelementen gegliedert werden. Mit geeigneter Sensorik wird so auch ein integriertes, funktionalisiertes Design möglich.

Das Polyamid wird als idealer Werkstoff für Zierteile wie Umrandungen von Displays und Zierblenden um Leuchten angeboten. Auch Ablagen im Dachhimmel, Einlagen in Fahrzeugtüren oder Mittelkonsolen und funktionale Bauteile wie Luftausströmer profitieren von der neuen Kombination aus Hochglanz und chemischer Beständigkeit. Neben der tiefschwarzen Klavierlack-Optik sind weitere Farben wie Porzellanweiß, Elfenbein oder erdige Farbtöne denkbar. Neben dem Automobil-Interieur lassen sich auch Bauteile mit ähnlicher Beanspruchung im Konsumgüterbereich verwirklichen.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

SUV-Frontends

Leichtbau im AutoSpritzgegossene SUV-Frontends lokal verstärkt

Endlosfaserverstärkte thermoplastische Verbundwerkstoffe haben großes Anwendungspotenzial als Einleger zur lokalen Verstärkung spritzgegossener Bauteile.

…mehr
Klar gezeichnete Scheinwerferkonturen prägen das markentypische Gesicht der Mercedes-Benz C-Klasse. (Bilder: Daimler)

Klare Sicht auch nach JahrenOptische und technische Ansprüche an Beleuchtungen erfüllen

Lichtdurchlässigkeit, Temperaturresistenz, UV-Beständigkeit: Materialien, die in Autoscheinwerfern als optische Elemente eingesetzt werden, müssen hohe Anforderungen erfüllen. 

…mehr

Recycling und LeichtbauAlbis Plastic übernimmt Wipag Gruppe mit ihrer CfK-Technologie

Die Albis Plastic GmbH meldet die Übernahme der Wipag-Gruppe zum Jahresbeginn 2018. Wipag sieht sich als Spezialist für die Aufbereitung und Herstellung spritzgießfähiger, carbonfaserbasierter Compounds und betreibt Standorte in Neuburg (Donau) und Gardelegen.

…mehr
Der Scheinwerfer-Reflektor im Hyundai ix35 aus Polyethersulfon übersteht dauerhaft hohe Temperaturen. (Bild: BASF)

LichtdesignKunststoff für die innovative Beleuchtung

Im Automobilbereich ist die Beleuchtung Sicherheits- und Designelement zugleich. Hohe Temperaturen und gute Verarbeitbarkeit auch bei komplexen Geometrien soll ein spezielles Polyethersulfon bieten.

…mehr
Hybrid-Thermoplast-Prototyp mit 3D-gedruckter Struktur. (Bild: Fraunhofer IPT)

3D-Druck und FVKVerfahrenskombination macht die Konstruktion flexibler

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT stellte die im BMBF-geförderten Projekt Lightflex entwickelte, flexible Prozesskette auf der Composites Europe vor und gab Einblicke in die adaptive und vernetzte Produktion von Leichtbaukomponenten.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen