Plexiglas für die Luftfahrt

Evonik startet Anlage für PMMA-Fliegwerkstoffe im Großformat

Ende 2017 hat Evonik nach eigenen Angaben die weltweit modernste Reck- und Polieranlage für Fliegwerkstoffe aus (Polymethylmethacrylat (PMMA) in Betrieb genommen. Im südhessischen Weiterstadt stellt das Unternehmen nun Platten der Marke Plexiglas mit 5,40 Meter Länge und 3,70 Meter Länge her – das größte verfügbare Format weltweit. „Damit ermöglichen wir unseren Partnern in der Luftfahrtindustrie die Entwicklung völlig neuer Flugzeugdesigns“, sagt Martin Krämer, Leiter des Geschäftsgebiets Acrylic Products.

Anlage für die weltweit größten gereckten PMMA-Platten – die Zertifizierung nach Luftfahrtstandards läuft. (Bild: Evonik)

Vor der eigentlichen Produktionsaufnahme liegt nun die Phase der aufwendigen, externen Validierung. Aufgrund der strengen Normen der Luftfahrtindustrie müssen die Produkte zuerst eine Luftfahrtzulassung erlangen. Evonik nutzt die ersten PMMA-Platten aus der neuen Anlage, um das Material nach den Standards Mil-P-25690 für den US-amerikanischen und EN 4366 für den europäischen Markt zu qualifizieren. Die ersten Tests dafür seien bereits angelaufen. Zeitgleich werden die ersten Partner in der Luftfahrtindustrie mit dem neuen Material bemustert. Sie können sich so selbst von den Vorteilen der großformatigen PMMA-Platten überzeugen. Dazu gehören – neben neuen Freiheiten im Design - auch besonders effiziente Produktionsprozesse und geringere Mengen an Verschnitt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite