Kunststoffe für clevere Beleuchtungslösungen

Es wurde Licht

In Beleuchtungsanwendungen bieten Kunststoffe vielfältige Möglichkeiten, Design und funktionale Anforderungen abzudecken. Neben dem Hauptzweck, Licht auf eine gewünschte Weise zu verteilen, sind weiter Anforderungen zu erfüllen, beispielsweise einfache Montage, dichte Gehäuse oder ein sicher funktionierendes Wärmemanagement.

Ein wärmeleitendes Polycarbonat verhilft Kühlkörpern zu einem guten Wärmemanagement, bietet aber mehr Designfreiheit als das herkömmlich verwendete Aluminium.

So setzt Lena Lighting auf den transluzenten Kunststoff, um einer mobilen LED-Arbeitsleuchte eine homogene Lichtstreuung zu verleihen. Solche Arbeitsplatzleuchten müssen ihren Einsatzort optimal ausleuchten, dabei robust sein und zuverlässig unter verschiedenen Umgebungseinflüssen funktionieren. Basis ist eine Polycarbonat-Variante der Marke Makrolon, die sich als Konstruktionswerkstoffe eignet und die unterschiedlichen Anforderungen gut erfüllt.

Die leichte Leuchte des polnischen Lampenherstellers Lena Lighting ist mit energieeffizienten LED als Lichtquelle ausgestattet. Für die optimale Verteilung des Lichts sorgt ein Diffusor aus Makrolon 2405. Das transluzent weiß eingefärbte Polycarbonat ist für Anwendungen in der Leuchten- und Lampentechnik maßgeschneidert. Seine hohe Lichtdurchlässigkeit bei günstigem Lichtstreuverhalten stellt laut Anbieter Covestro sicher, dass der Diffusor das punktförmige Licht der LED verlustarm streut und homogenisiert. Dank der hohen Schlagzähigkeit des Werkstoffs sei der Diffusor gut gegen Stöße und Erschütterungen geschützt, wie sie bei der Montage oder dem Transport der Leuchten auftreten.

Anzeige

Ein weiterer Vorzug des thermoplastischen Materials ist die niedrige Schwindung und die geringe Neigung zum Verzug. In Verbindung mit der minimalen Wasseraufnahme führt beides zu hoher Dimensionsstabilität und Maßhaltigkeit des Diffusors und leistet einen Beitrag zur Dichtigkeit der gesamten Leuchtenkonstruktion. Die LED-Strahler können so die Schutzart IP54 erfüllen, ihr Innenleben ist vor Spritzwasser und Staub sicher geschützt.

Dank der guten Fließeigenschaften ist der Werkstoff besonders geeignet für Bauteile mit großen Fließweg/Wanddicken-Verhältnissen. Durch die geringe Viskosität der Schmelze füllt das Material die Form schnell und vollständig aus, die fertigen Teile sind leicht entformbar.

Votum für energieeffiziente Beleuchtung

Solche innovativen und nachhaltigen Lösungen für globale Herausforderungen zu entwickeln ist und bleibt eine Kernaufgabe von Covestro, das gelte auch für die Beleuchtung, auf die nach Unternehmensangaben rund 15 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs und fünf Prozent der Treibhausgas-Emissionen entfallen. Schätzungen des Global Efficient Lighting Forum der UNEP zufolge könnte ein Umstieg auf energieeffiziente Beleuchtung diesen Energiebedarf weltweit um jährlich mehr als 1000 Terawattstunden (TWh) und die damit verbundenen CO2-Emissionen um rund 530 Millionen Tonnen reduzieren.

Einen Lösungsansatz bieten moderne und energieeffiziente Lichttechnologien wie LED mit ihren vielen möglichen Anwendungen. Im Mittelpunkt des Auftritts auf dem „5th International LED professional Lighting Symposium and Expo“ vom 22. bis 24. September in Bregenz standen aktuelle Entwicklungen von Covestro für die LED-Lichttechnik.

LED-Lampen bieten viele Vorteile, vor allem in Kombination mit Hochleistungskunststoffen wie Polycarbonat. In Form von Granulaten, Platten und Folien findet es sehr vielseitige Einsatzmöglichkeiten in Linsen und Optiken, Lichtleitern, Diffusoren, Reflektoren, Kühlkörpern und Gehäusen.

Trotz einiger Verbesserungen hinsichtlich der Effizienz von LED erreichen die Strahler allerdings bisher nicht den theoretisch möglichen Wirkungsgrad, denn ein Teil der Energie wird in Form von Wärme abgegeben. Diese muss über Kühlkörper abgeführt werden, um eine hohe Lichtausbeute und lange Lebensdauer der Lampen zu gewährleisten.

Für diese Anwendung wurde die wärmeleitfähige Polycarbonat-Type Makrolon TC8030 auf den Markt gebracht (TC steht für thermally conductive). Im Vergleich zum herkömmlich eingesetzten Aluminium zeichne sich der Kunststoff durch eine Kombination aus guter Wärmeleitfähigkeit und höherer Gestaltungsfreiheit aus. Die leichte und effiziente Herstellung im Spritzguss ermögliche eine ganz neue Generation von Kühlkörpern.

Der Kunststoff verfüge über ein ähnlich gutes Wärmeleitverhalten wie Aluminium, zeichnet sich aber durch ein geringeres Gewicht aus und sei deshalb für leichtgewichtigere LED-Lichtlösungen gut geeignet. Weitere thermisch leitfähige Werkstofftypen seien kurz vor der Markteinführung.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite