Kapazitätserhöhung für Kunststoffe

Mehr transparente Polyamide aus Marl

Die Produktion transparenter Polyamide der Marke Trogamid CX will Evonik im Chemiepark Marl ausweiten. Die Fertigstellung der Produktionserweiterung ist für das erste Quartal 2020 geplant. Damit werden die Kapazitäten verdoppelt.

Mehrere Maßnahmen sollen zur Kapazitätserhöhung der Trogamid-Produktion beitragen. © Evonik

Die Produktionserweiterung werde zum einen durch gezieltes Debottlenecking, zum anderen durch umfangreiche Optimierungsmaßnahmen des Produktionsmanagements erreicht. Die Planungen für dieses Vorhaben seien abgeschlossen; die Umsetzung bereits gestartet.

Haupteinsatzgebiete des Werkstoffs sind Sport-, Freizeit- und Automobilindustrie, Kosmetikbranche, Medizintechnik sowie die Optik, beispielsweise als Linsenmaterial für Sport- und Skibrillen. Hohe Transparenz und hoher UV-Schutz sowie mechanische Belastbarkeit und Beständigkeit gegenüber chemischen Substanzen, die etwa in Hautcremes oder Haarlacks enthalten sind zeichnen das Material aus. Im Automobilbereich, als dekorativer Werkstoff für Interieur-Anwendungen, zählen vor allem hohe Transparenz und Kratzfestigkeit. Eine Variante für optische Anwendungen ist besonders für hochqualitative Linsen und Visiere etwa für Sonnen- oder Skibrillen, geeignet.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite