Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Optik und Funktion

Mechanische Eigenschaften und optische Qualität

Die gesamte Baugruppe der in den neuen Scania Trucks verbauten Luftausströmer erfordert aufgrund der unterschiedlichen Funktionen der einzelnen Elemente unterschiedliche Werkstoffe. Gelöst wurde das mit einer entsprechenden Werkstoffkombination.

Luftausströmer Scania, links für die Fahrerseite, rechts für die Beifahrerseite. (Bild: Feddersen)

Die äußeren Lamellen bestehen aus einem wärmestabilisierten, mit 30 Prozent Glasfasern verstärkten Polyamid 6-Compound der Marke Akromid von Akro Plastic. Die hohe Chargenkonstanz und damit verbundene gleichbleibende Qualität des Werkstoffs ermögliche eine kosteneffiziente Produktion und die einwandfreie Funktion der komplexen Baugruppe hinsichtlich Mechanik, Optik und Emissionen.

Im Montagespritzguss werden die Lagerstellen, auch Kämme/Leisten genannt, für die Lamellenpakete erstellt. Die Lamellen werden dabei formschlüssig mit einem 10-prozentig verstärkten POM der Marke Hostaform von Celanese umspritzt. Wichtig ist hierbei, dass keine feste Verbindung entsteht, sondern die Lamellen beweglich bleiben. Die unterschiedliche Schwindung zwischen dem PA und dem POM ist daher gewünscht und trägt zur Funktion bei. Entscheidend sind hier gute Tribologie und eine gleichzeitig ausreichende Steifigkeit. Die Materialien wurden im Vorfeld mit der Hilfe von K.D. Feddersen ausgewählt. Durch verschiedene Bemusterungen und die Optimierung des Spritzgießwerkzeugs, konnte das Zusammenspiel der Werkstoffe und Bauteile optimal gestaltet werden.

Anzeige

Die Verbindungen zwischen den Bedienelementen und den Lamellen bzw. Lüfterklappen bestehen ebenfalls aus einem Hostaform-POM. Auch hier lag der Fokus bei Werkstoffauswahl und Konstruktion der Bauteile auf dem tribologischen Verhalten. Da es sich um eine Anwendung im Automobilinnenraum handelt, bestehen auch entsprechende Emissionsanforderungen, die die gewählten Typen erfüllen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Entwickeln und optimieren

Mehr Freiheit im Leichtbau

Mit einem neuen Shuttle-Formenträger im KraussMaffei-Technikum wurden die Möglichkeiten des faserverstärkten Leichtbaus erweitert. Der neue MX-Formenträger mit 4000 Kilonewton Schließkraft ist flexibel ausgelegt und lässt sich mit dem LFI-Verfahren...

mehr...

Kunststoffe im Automobil

Leicht, torsionssteif, sicher

Endlosfaser-verstärkte Verbundhalbzeuge sind die Basis für Strukturbauteile - auch solche mit hohen Sicherheitsanforderungen und mechanischer Leistungsfähigkeit sowie mit hohen Qualitätsstandards der Oberflächen. Gewichtseinsparungen und die...

mehr...

Leichtbau im Auto

Schaumstoff aus Polyamid

Ein neuer Polyamid Schaum soll einzigartige Anwendungen hinsichtlich Leichtbau und Geräuschdämmung im Automobilbau ermöglichen. Neben sich ändernden Verbraucherbedürfnissen hat die EU-Gesetzgebung zur Reduzierung der CO2-Emissionen die Nachfrage...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite