Koattro KT AR05

Weich, elastisch und flexibel

Ein neues Plastomer zum Direktverarbeiten oder als PP-Modifikator kombiniert hohe Elastizität mit guten mechanischen Kennwerten.

Das von Lyondellbasell produzierte und von Ultrapolymers vertriebene Plastomer Koattro KT AR05 kombiniert ohne Vernetzung und ohne Zusatz von Weichmachern Elastizität (Biegesteifigkeit 20 MPa) mit einem bis nahe der Schmelztemperatur fast konstantem Druckverformungsrest (42 % bei 70 °C) sowie hoher Flexibilität (Reißdehnung >400 %). Mit einem Schmelzindex von 0,5 g/10 min (190 °C, 2,16 kg) und hoher Schmelzestabilität lässt sich das Plastomer zu Folien, Profilen, Hohlkörpern oder Spritzgießteilen verarbeiten. Die Härte von Shore A 77 sorgt für eine Soft-Touch-Haptik. Die Modifikation von PP mit dem Plastomer reduziert die Weißbruchneigung. Darüber hinaus ist das Schäumen möglich . Dabei resultieren beispielsweise hoch flexible Platten, die bei einer Dichte von 650 g/cm³ einen Druckverformungsrest von 9,2 % bei 23 °C erreichen.

In einigen Anwendungen lassen sich Styrol-Block-Copolymere substituieren, die eine höhere Dichte haben und auf Grund ihrer vernetzten Struktur das Recycling erschweren. Weil das Material nicht toxisch und für den Lebensmittelkontakt geeignet ist, bieten auch Dichtungen für Verschlusssysteme mögliche Anwendungen.

Neben verminderter Weißbruchneigung sind nach der PP-Modifikation erhöhte Reißdehnung, Schlagzähigkeit, Rückstellvermögen und Transparenz zu verzeichnen. Zugleich werden Härte und Steifigkeit verringert. Damit sorgt es zum Beispiel bei spritzgegossenen oder tiefgezogenen, hoch transparenten Hartverpackungen aus PP-Copolymeren für erhöhte Attraktivität auch nach rauer Behandlung auf dem Transport oder im Verkaufsregal. Ähnliche Vorteile bieten sich bei Kfz-Teilen, die zur Montage stark deformiert werden müssen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kunststoffe für Beleuchtung

… und es wurde Licht!

Licht macht sicher. Licht ist ein Designelement. Licht beeinflusst unsere Wahrnehmung. Speziell die LED-Technologie hat völlig neue Möglichkeiten geschaffen, mit sehr kleinen Lichtquellen Räume gezielter auszuleuchten und immer wieder neue Effekte...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Stegplatten

Aus Makrolon wird Exolon

Die Exolon Group verabschiedet sich vom Namen ihres Kernproduktes Makrolon. Künftig werden die Steg- und Massivplatten aus Polycarbonat unter dem Markennamen Exolonproduziert und vertrieben. Dieser Markenwechsel soll die neue Identität und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Personalie

Thomas Gangl leitet Borealis

Der Borealis Aufsichtsrat gab die Ernennung von Thomas Gangl (49) zum CEO der Borealis AG zum 1. April 2021 bekannt. Er tritt die Nachfolge von Alfred Stern (56) an, der als Vorstandsmitglied für Chemicals ans Materials in die OMV wechselt.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite