Mikrogranulate

Klein aber oho

Zur Fakuma wurde ein erweitertes Programm an Mikrogranulaten auf Polystyrolbasis präsentiert, die für erhöhte Effizienz beim Compoundieren sorgen sollen.

Dank eines speziellen Polymerisationsverfahrens, aus dem eine enge Korngrößenverteilungen um 450 Mikrometer resultiert, sollen sich diese Granulate direkt und ohne zusätzliche Behandlungsschritte als Trägermaterial für Compounds und Masterbatche verwenden lassen. Ihr großes Oberflächen-Volumen-Verhältnis ermögliche hohe Effizienz beim Einarbeiten von Farbmitteln oder pulverförmigen Additiven und unterstütze damit die hohe Qualität der Endprodukte. Neben den universell einsetzbaren, klar-transparenten Typen ist jetzt ein neu entwickeltes, schlagzähmodifiziertes Microgranulat erhältlich. Alle Typen sind für den Lebensmittelkontakt geeignet.

Die Universaltypen 130M und der erhöht temperaturbeständige Typ 170M kombinieren gute Fließfähigkeit mit der für Polystyrol typischen Steifigkeit. Der Typ 171M ist hinsichtlich der mechanischen Eigenschaften dem Typ 170M vergleichbar, mit seiner um den Faktor 15 niedrigeren Viskosität aber für Extrusionsanwendungen optimiert.
Eine aktuelle Ergänzung des Mikrogranulat-Portfolios von Ultrapolymers ist der schlagzähmodifizierte Typ 524G. Er durchläuft ein spezielles Mahlverfahren und weist dadurch abgeflachte, kantige Konturen anstelle der sonst typischen, abgerundeten Oberfläche auf. Praxisversuche zeigen, dass diese geometrische Form in bestimmten Anwendungen das Dispergieren fördert und damit die Homogenität zum Beispiel beim Herstellen von Farbkonzentraten weiter steigern kann.

Anzeige

Zur Erfüllung spezifischer Anforderungen können Verarbeiter maßgeschneiderte Mischungen aus den ab Lager verfügbaren Typen selbst herstellen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kunststoffe für Beleuchtung

… und es wurde Licht!

Licht macht sicher. Licht ist ein Designelement. Licht beeinflusst unsere Wahrnehmung. Speziell die LED-Technologie hat völlig neue Möglichkeiten geschaffen, mit sehr kleinen Lichtquellen Räume gezielter auszuleuchten und immer wieder neue Effekte...

mehr...

Stegplatten

Aus Makrolon wird Exolon

Die Exolon Group verabschiedet sich vom Namen ihres Kernproduktes Makrolon. Künftig werden die Steg- und Massivplatten aus Polycarbonat unter dem Markennamen Exolonproduziert und vertrieben. Dieser Markenwechsel soll die neue Identität und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Personalie

Thomas Gangl leitet Borealis

Der Borealis Aufsichtsrat gab die Ernennung von Thomas Gangl (49) zum CEO der Borealis AG zum 1. April 2021 bekannt. Er tritt die Nachfolge von Alfred Stern (56) an, der als Vorstandsmitglied für Chemicals ans Materials in die OMV wechselt.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite