Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffe> Thermoplaste> Kunststoff für die Sicherheit

Plexiglas für die LuftfahrtEvonik startet Anlage für PMMA-Fliegwerkstoffe im Großformat

PMMA-Anlage für Fliegwerkstoffe im Großformat

Ende 2017 hat Evonik nach eigenen Angaben die weltweit modernste Reck- und Polieranlage für Fliegwerkstoffe aus PMMA in Betrieb genommen. Das Unternehmen stellt nun Platten der Marke Plexiglas mit 5,40 Meter Länge und 3,70 Meter Länge her.

…mehr

Technyl im FahrzeugbauKunststoff für die Sicherheit

Die typischerweise aus Blechformteilen produzierte Pedalerie im Fahrzeug lässt sich dank neuer Simulationsmethoden einschließlich der umgebenden Technik auch aus Kunststoffbauteilen fertigen. Mit diversen Vorteilen, wie das Beispiel zeigt.

sep
sep
sep
sep
Technyl im Fahrzeugbau: Kunststoff für die Sicherheit

Das verstellbare Pedalmodul des neuen Citroen C5 – entwickelt von der Trelleborg Automotive Carbody besteht in seinen wichtigsten Komponenten aus Kunststoffen. Möglich wurde das aufgrund der Kooperation zwischen Werkstofflieferant Rhodia und Verarbeiter Trelleborg Automotive Carbody. Ersterer brachte neben dem Wissen um die Eigenschaften seiner Technyl-Materialien die Simulationstechnik ins Projekt ein. Trelleborg trug mit seiner Erfahrung in dem Produktumfeld, Konzeptideen und seinem Know-how bei der Industrialisierung von Spritzgießteilen zur Realisierung bei.

Nach dem ersten Konzept wurden mehrere rheologische Berechnungen durchgeführt, um den Spritzgießprozess zu optimieren. Anschließend wurden mit neu entwickelten Berechnungsprogrammen die Bauteileeigenschaften genauer bestimmt. Diese Berechnungen und Resultate basieren auf MMI, einem neuen Ansatz für die Simulation von Bauteileeigenschaften. Dieser Ansatz berücksichtigt die Glasfaserorientierung und die Glasfaserverteilung im gespritzten Bauteil. Die Resultate sollen eine zuverlässige und genaue Übereinstimmung mit den Ergebnissen der späteren Tests an den gefertigten Modulen, also Pedalerie und Lager ergeben. Das wirkt sich auch auf die Präzision der Vorhersagen hinsichtlich des Crashverhaltens aus.

Anzeige

Im Ergebnis hat sich laut Verarbeiter ein deutlich leichteres Modul mit integrierter Anschlussplatte und Pedal ergeben: Verglichen mit einem Modul aus Metall sei es nur halb so schwer– bei gleicher Steifigkeit. Und auch die Sicherheit kommt nicht zu kurz: Die Pedale sind so in das patentierte Modul integriert, dass sie beim Unfall im Fahrzeugboden verschwinden.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Leichte Lösungen für den Automobilbau

Leichte und nachhaltige LösungenAlbis: Rund um Automotive in Düsseldorf

Unter Mitwirkung von Audi, Toyota, Novem und dem IKV Aachen laden Albis und das Tochterunternehmen Wipag am 3. Mai 2018 erneut zur „Automotive Lounge“ nach Düsseldorf ein.

…mehr
Roboter

3D-Druck3D-Druck schafft Sicherheit

Eine interessante 3D-Druck-Applikation ist für die Formnext angekündigt: Eine individuell gedruckte, sensitive „Haut“ macht die Mensch-Roboter-Kollaboration sicher. Mit den Produktlinien Luvosint und Luvocom 3F will Lehmann und Voss maßgeschneiderte Kunststoffe für den 3D-Druck vorstellen.

…mehr
Luftausströmer

Optik und FunktionMechanische Eigenschaften und optische Qualität

Die gesamte Baugruppe der in den neuen Scania Trucks verbauten Luftausströmer erfordert aufgrund der unterschiedlichen Funktionen der einzelnen Elemente unterschiedliche Werkstoffe. Gelöst wurde das mit einer entsprechenden Werkstoffkombination.

…mehr
Das zusätzliche Lager schafft die Voraussetzung für weiteres Wachstum. (Bild: Polycomp)

KunststoffdistributionPolycomp erweitert Lagerlogistik

Angrenzend an das bisherige Betriebsgelände in Norderstedt hat Polycomp, Lizenzhersteller technischer Kunststoffe und Lohnverarbeiter, seine Lagerkapazitäten erweitert. 

…mehr
Polyamidpulver für den 3D-Druck sollen ähnlich gute Bauteileigenschaften ermöglichen, wie entsprechende PA-Spritzgießtypen. (Bild: Solvay, Resinex)

Schneller 3D-DruckPolyamidpulver für den 3D-Druck

Zu ähnlichen Eigenschaften wie von Spritzgussteilen soll der Einsatz speziell für das Lasersintern (SLS) entwickelter Polyamid-6-Pulver im 3D-Druck führen. 

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen