Thermoplaste

TPE – feste Verbindung zum Kunststoff ohne 2K-Spritzgießen

Ein spezielles TPE-Compound ermöglicht es, das Kunststoffgehäuse eines elektronischen Geräts zu ummanteln, ohne den aufwendigen 2K-Spritzguss einsetzen zu müssen.

Flexible Stromversorgung für Outdoor-Aktivisten bietet das Solarbadge von Suntrica. Flexibilität war auch für die Oberflächen-Ummantelung des innovativen Outdoor-Ladegeräts gefragt, das Mobiltelefone, MP3-Player oder Digitalkameras beim Wandern, Klettern oder Bergsteigen mit Solarenergie versorgt. Die Lösung dafür fand das finnische Unternehmen Suntrica zusammen mit dem Unternehmen Plastic Molder Laukamo Plastcomp und Kraiburg: Entwickelt wurde ein Compound, das eine für TPE ungewöhnliche Verklebung mit der Kunststoff-Hartkomponente des Solarbadge ermöglicht. Im Vergleich zum üblichen Spritzgießen sei das eine besonders schonende Art der Verarbeitung. Aufgrund der zuverlässigen Haftung mit Spezialkleber biete der Verbund zudem die notwendige Flexibilität und Biegsamkeit, um das Gerät per Klettband an beweglichen Teilen wie Gürtel, Taschen oder auf der Kleidung zu befestigen. Darüber hinaus sind die Compounds UV- und wetterresistent, lassen sich in beliebigen Farbnuancen einfärben – und sind damit prädestiniert, dem modernen Outdoor-Gerät ein „stylisches“ Design zu verleihen.

Eine Herausforderung für das Projektteam, das die Entwicklung des neuen Compounds verantwortete: Die schonende Verbindung zwischen TPE und der Kunststoffoberfläche musste entwickelt werden, um den sensiblen Hightech-Kern des Solar-Ladegeräts keinen unnötigen Belastungen auszusetzen. Diese Aufgabe wurde mit einer neuartigen Compound-Rezeptur innerhalb der Produktgruppe Thermolast K realisiert, die einen Klebeverbund ermöglichen. Diese TPE haften laut Anbieter dank Spezialkleber optimal auf dem Basiswerkstoff des Geräts. Die Verklebung sei so stark, dass sie den Kräften, die durch die Verformung des Gehäuses im Einsatz entstehen, problemlos standhalte. Die TPE-Hülle biete zudem einen sicheren Schutz für das hochempfindliche und starre Solarpanel.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Elastomere

Aus zwei mach eins mit TPE

Verzahnte Hart-Weich-Komponenten für Design und Halt Dank Einsatz der TPE-Hochleistungs-Compounds im 2-Komponenten-Spritzguss sanken Prozesszeit und Fehlerquote im Vergleich zur bis dato üblichen manuellen Kombination von Hartkomponente und TPE.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Dryflex WS

TPE-Eigenschaften umgedreht

Statt wie üblich wasserabweisend, ist eine TPE-Reihe hygroskopisch ausgerüstet. Damit lassen sich spezielle Dichtungsaufgaben elegant lösen.Die hydrophilen TPE der Dryflex WS-Serie von Elasto weisen nicht die für diese Werkstoffgruppe typische...

mehr...
Anzeige

DW-Serie

Trinkwasserkonform und weltweit präsent

TPEs, die nun auch im Trinkwasser-Bereich eingesetzt werden können, ermöglichen neue Lösungen in der Lebensmittelbranche.Erstmals zur Fakuma vorgestellt werden TPE-Compounds der DW-Serie (Drinking Water), die laut Hersteller Kraiburg aufgrund ihrer...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite