Compounds für Arbeitsplatzkonzepte

Annina Schopen,

Wo ist heute mein Platz?

Mocom versorgt Evoko, einen schwedischen Hersteller von technischen Lösungen für moderne Arbeitsplätze, mit Altech-Eco- und Alcom-Compounds. Sie kommen im Kleeo-Desk-Manager zum Einsatz, einem Gerät für Büroräume mit flexiblen Arbeitsplatzkonzepten.

Mocom versorgt Evoko mit Altech-Eco- und Alcom-Compounds. Sie kommen im Kleeo-Desk-Manager zum Einsatz. © Mocom

Zu den Material-Merkmalen gehören unter anderem eine gute Lichtstreuung und Lichtdurchlässigkeit. Über ein Display zeigt der Kleeo-Desk-Manager an, welcher Arbeitsplatz zurzeit verfügbar ist, eingecheckt wurde oder auf Personen wartet. Die Anforderungen an das Design bei gleichzeitiger Verringerung des CO2-Fußabdrucks erfüllt der Compoundhersteller durch den Einsatz von Alcom LD2 PC 1000 UV 15003 CC1003-15 und Altech PC+ABS ECO 1000/500 NC0001-00.

Für den Signalrahmen des Bildschirms kommt Alcom LD2 PC 1000 UV 15003 CC1003-15 zum Einsatz. Das Material kombinierte eine gute Lichtstreuung mit einer hohen Lichtdurchlässigkeit. Es sammelt das Licht der hinter dem Display verborgenen LED, lenkt das Licht auf die Vorderseite und streut es gleichmäßig für ein homogenes Erscheinungsbild. Der Signalrahmen zeigt in hellen und wechselnden Signalfarben zuverlässig an, ob ein Tisch frei oder gebucht ist, so das Unternehmen.

In allen anderen Kunststoffteilen des Kleeo-Desk-Managers kommt das Material Altech PC+ABS ECO 1000/500 NC0001-00 zum Einsatz. Dabei handelt es sich um ein naturfarbenes Polymerblend, basierend auf recyceltem Polycarbonat, das in der Spritzgießmaschine mit einem Masterbatch eingefärbt wird und gute mechanische Eigenschaften hat. Außerdem hat der Altech-Eco-Compound einen im Vergleich zu einer PC/ABS-Mischung auf Basis von Primärpolymeren um 56 % verringerten CO2-Fußabdruck.

Anzeige

Gustaf Eneroth, Business Development Manager bei Mocom, erläutert: „Das Mocom-Projektteam bestand aus Kolleginnen und Kollegen in Schweden, Deutschland und China – so konnten alle rechtlichen, entwicklungstechnischen und logistischen Aspekte reibungslos erfüllt werden.“ Und Richard Glückman, CEO von Evoko, ergänzt: „Die Kunststoffe von Mocom erfüllen die hohen Anforderungen, die wir uns für das Design und die Nachhaltigkeit des Kleeo-Desk-Managers gesetzt haben.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Biobasierte Compounds

Hightech trifft Nachhaltigkeit

Welchen Beitrag Akro-Plastic leisten kann, um den CO2-Abdruck in der Kunststoffindustrie zu senken, zeigt der Compoundeur in Düsseldorf. Zu sehen sind ein Lüfterrad von Ziehl-Abegg aus biomassenbilanzierten und langglasfaserverstärktem PP und eine...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite