Dosierung und PET-Recycling

Prozesse sicher beherrschen

Die wirtschaftliche Produktion von rPET für Lebensmittelanwendungen aus Flaschenmahlgut ist eines der Themen zur K. Parallel dazu finden sich an gleicher Stelle neue Technologien zur Dosierung in Spritzguss und Extrusion.

Dosier- und Mischsystem Somos BB500 Chargendosiergerät

Das neue Dosier- und Mischsystem Somos BB500 Chargendosiergerät eignet sich laut Hersteller sowohl für die Versorgung von Spritzgießmaschinen als auch von Extrudern mit Mehrkomponentenmischungen. Ausgelegt sei es für maximal vier rieselfähige Komponenten und Durchsätze bis zu rd. 500 kg/h (bei einem Schüttgewicht von 0,6 kg/l). Das Gerät wird direkt auf den Materialeinzug der Verarbeitungsmaschine - oder auf ein Gestell neben der Maschine - montiert und lässt sich mit Saugfördergeräten zum automatischen Befüllen der Materialvorlagebehälter ausrüsten. Für die komfortable Bedienung sorge eine Touchscreen-Steuerung mit grafischer Bedienoberfläche, speziell zugeschnitten auf das Aufgabenspektrum des Chargendosiergerätes. Bis zu 50 gespeicherte, individuelle Mischungsrezepturen können aufgerufen und sofort genutzt werden. Das Gerät biete hohe Dosierpräzision zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die einzelnen Komponenten werden entsprechend der Rezeptur nacheinander in einen Wägebehälter dosiert und die Gesamtcharge anschließend in einem darunter befindlichen Mischbehälter homogen gemischt. Je nach Anteil der Komponenten werde eine Toleranz von ±1 bis zu ±0,5 Prozent des Dosiergewichts der entsprechenden Komponente erreicht. Durch totraumfreie Vorrats-, Wäge- und Mischbehälter mit großzügigem Zugang seien Material- und Rezepturwechsel einfach und schnell durchzuführen. Die Größe der Materialvorlagehälter ist auf allen Positionen frei wählbar. Verfügbar sind Trichter für Granulat und spezielle Trichter für Mahlgut, jeweils mit unterschiedlichen Volumina.

Anzeige

PET-Recycling für hochwertige Anwendungen
Technologie und Know-how zur gezielten Eigenschaftsverbesserung von technischen Kunststoffen, besondere von Polyestern und von Polyamiden, werde ein weiterer Schwerpunkt von Protec zur K. Dazu gehöre das OHL-Verfahren zur Wiedergewinnung von PET-Granulat aus PET-Flaschenmahlgut. Dieses Bottle-to-Bottle-Recycling nutzt zwei wichtige Prozessschritte: Einen kontinuierlichen Extrusionsprozess und die nachfolgende diskontinuierliche Behandlung des gewonnenen Granulats im OHL-Taumelreaktor. Außerdem enthält der Prozess davor, dazwischen und nachgeschaltete Hilfsprozesse mit den entsprechenden Anlagenkomponenten.

Im OHL-Taumelreaktor, ein beheizbarer und evakuierbarer Rotationsreaktor wird zum einen das Regranulat von flüchtigen Verunreinigungen befreit (dekontaminiert), zum anderen findet gleichzeitig eine Nachkondensation zur Erhöhung der intrinsischen Viskosität IV statt. Das so gewonnene rPET habe einen Acetaldehydgehalt von ≤1 ppm und Stoffeigenschaften wie PET-Neuware. Der Non-Objection Letter der FDA (Food and Drug Administration) bescheinigt laut Protec die Unbedenklichkeit des so gewonnenen PET-Rezyklats für den direkten Lebensmittelkontakt. Aufgrund des Batchbetriebs hat der gesamte Inhalt im Reaktor die exakt gleiche Verweilzeit, wodurch reproduzierbar gleichmäßige Produkteigenschaften erzielt werden sollen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Spehro

Unterwassergranulierung für CC-PET

Ein Bottle-to-Bottle-Recycling von PET-Flaschen realisiert ein Verarbeiter mit Unterwasser-Granulieranlagen.Die zweite Anlage für Bottle-to-Bottle r-PET mit dem Produktnamen hat die STF Recycling installiert.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite