Für abrasive Pulver

Zellenradschleuse mit Verschleißeinsätzen

Es gibt eine neue Zellenradschleuse, die für abrasive Produkte entwickelt wurde und Stillstandzeiten bei Wartung und Revision verkürzen soll. Die Verschleißteile sind als Einsätze ausgeführt und können vor Ort getauscht werden.

Zellenradschleuse für abrasive Produkte mit wechselbaren Verschleißteilen. © Gericke

Wenn Zellenradschleusen abrasive Produkte wie Glasscherben, Kohle, Zement, Dolomit oder Quarz austragen, droht ihnen übermäßiger Verschleiß. Selbst wenn Rotor und Schleusenkörper aus gehärteten Materialien und Legierungen bestehen, kann dies den Abrieb nicht auf Dauer verhindern. Verschlissene Teile müssen ersetzt werden, da sonst die Leckage zunimmt und der Prozess stark beeinträchtigt wird. Gericke Rotaval hat seine EHDM-Zellenradschleuse für diese Anwendungen entwickelt. Sie kann vor Ort gewartet werden. Verschleißteile sind als wechselbare Einsätze ausgeführt. Ziel ist es, die Stillstandzeit zu verkürzen. Die EHDM-Schleusen sind in allen Größen des Gericke-Zellenradschleusenprogramms erhältlich.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Formenhandling

Wende in der Werkzeugwartung

Es geht rund für schwere Werkzeuge und Formen: Wo früher ein Kran und mindestens zwei Mitarbeiter nötig waren, um tonnenschwere Werkzeuge von Spritzgießmaschinen oder voluminöse Maschinenteile auszubauen, kommt jetzt der Tool Mover in Spiel.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite